Xorist Ransomware

Xorist Ransomware

Es ist bekannt, dass die Xorist Ransomware eine ernste Bedrohung ist. Sie gehört zur großen Xorist-Familie, was erklärt, warum sie diesen Namen trägt. Glücklicherweise handelt es sich um eine alte Ransomware-Infektion (sie wurde zum ersten Mal im Jahr 2013 entdeckt), sodass sie heutzutage nicht sehr verbreitet ist. Natürlich kann man sich nicht darauf verlassen, dass man nicht darauf stoßen wird. Das erste Symptom dafür, dass es der Xorist Ransomware gelungen ist, sich in den Computer hineinzuschleichen, ist eine Reihe von gesperrten Dateien auf dem Computer. Ransomware-Infektionen tun dies, um Benutzern Geld aus der Tasche zu ziehen. Leider ist es nicht so leicht, Dateien freizubekommen, weil Ransomware-Infektionen starke Verschlüsselungsalgorithmen verwenden, weshalb sich viele Benutzer dazu entschließen, ein Lösegeld zu bezahlen. Experten, die bei entfernenspyware.de arbeiten, raten Ihnen, dies nicht zu tun, weil es andere Wege gibt, Dateien wiederherzustellen. Wenn Sie mehr Informationen erhalten wollen, lesen Sie diesen Artikel sorgfältig durch.

Es gibt mehrere verschiedene Versionen der Xorist Ransomware, weil das Erstellungsprogramm dieser Infektion verfügbar ist (es wird gewöhnlich Encoder Builder v.24 genannt) und jeder es kaufen kann. In den meisten Fällen kann man es auf verschiedenen Foren und im Dark Web erwerben. Leute, die das Erstellungsprogramm erwerben, können ihre eigene Version der Ransomware-Infektion erstellen, zum Beispiel können sie die Sprache der Ransomware wählen, die Erweiterung, die allen verschlüsselten Dateien hinzugefügt wird, und sogar die Dateiarten, die von der Ransomware verschlüsselt werden. Mit anderen Worten, der Besitzer des Erstellungsprogramms kann eine benutzerdefinierte Version der Ransomware erstellen.

Obwohl es wahrscheinlich verschiedene Versionen der Xorist Ransomware gibt, haben diese immer noch Gemeinsamkeiten. Forschern ist es zunächst gelungen, herauszufinden, dass diese Infektion Dokumente, Musik, Videos, Dateiarchive und Bilder mit den folgenden Dateinamenerweiterungen in Mitleidenschaft zieht (dabei handelt es sich nicht um eine vollständige Liste und nicht alle Versionen dieser Ransomware wirken sich auf diese Dateien aus): .wav, .wma, .ac3, .lnk, .torrent, .docx, .xls, .xlsx, .pdf, .djvu, .htm, .zip, .rar, jpg, .bmp, .gif. Sie werden diese verschlüsselten Dateien schnell erkennen, weil sie eine andere Dateinamenerweiterung haben, wie zum Beispiel .EnCiPhErEd. Natürlich könnten andere Versionen der Ransomware auch andere Erweiterungen haben. Wenn Sie außerdem wirklich auf die Xorist Ransomware gestoßen sind, werden Sie wahrscheinlich die Datei HOW TO DECRYPT FILES.txt (WIE SIE DATEIEN ENTSCHLÜSSELN) in verschiedenen Verzeichnissen bemerken. Sie wird den folgenden Text enthalten:

Attention! All your files are locked !
To restore your files and access them,
please send a message to "TG Cryptp" at Facebook.

You have 2 attempts to enter the password.
When that number has been exceeded,
all the data are destroyed !

Wenn ein Benutzer eine Nachricht an den Besitzer der Ransomware schreibt, wird er sehr wahrscheinlich aufgefordert, für die Entschlüsselung der Dateien eine Zahlung zu leisten. Um ehrlich zu sein, ist es nicht sehr leicht, die Dateien freizubekommen, weil diese Bedrohung den XOR- oder TEA-Verschlüsselungsalgorithmus verwendet. Glücklicherweise ist es dennoch möglich, das zu tun, ohne Geld zu bezahlen. Laut Experten, die bei entfernenspyware.de arbeiten, gibt es Entschlüsselungstools im Web, die Ihnen helfen könnten, die meisten der Dateien kostenlos zu entschlüsseln. Sie können Dateien auch von einer Art Sicherungskopie wiederherstellen, wie z. B. von einem USB-Stick oder einer externen Festplatte. Bevor Sie versuchen, Ihre Dateien zu entschlüsseln, raten wir Ihnen dringend, zuerst die Xorist Ransomware vollständig zu entfernen. Weiter unten in diesem Artikel werden wir Ihnen mehr über den Entfernungsprozess sagen.

Es gibt so viele Ransomware-Infektionen im Web, dass Experten bereits genau wissen, wie sie verbreitet werden. Im Fall der Xorist Ransomware kann sie von Torrents und Datei-Sharing-Websites zusammen mit kostenlosen Anwendungen heruntergeladen werden, sie kann sich in den Computer hineinschleichen, nachdem ein Benutzer auf eine Art unzuverlässige Verknüpfung oder Werbeanzeige geklickt hat, oder sie kann von anderer aktiver Malware, die sich auf dem Computer befindet, heruntergeladen und installiert werden. Laut Sicherheitsexperten kann man die Xorist Ransomware auch als legitim aussehenden Spam-E-Mail-Anhang erhalten. Öffnen Sie nie wieder Spam-E-Mails, wenn Sie Ihrem Computer keinen Schaden zufügen wollen.

Die Xorist Ransomware ist keine einfache Software. Glücklicherweise hinterlässt sie nicht viele Dateien auf dem Computer; es ist dennoch sehr wichtig, alle Dateien, die dazugehören, zu finden und zu löschen, weil diese Ransomware sonst wieder zuschlagen könnte. Sie sollten ihre Hauptdatei in %LOCALAPPDATA% finden. Leider könnten sich auch andere nicht vertrauenswürdige Anwendungen zusammen mit der Xorist Ransomware in Ihren Computer hineingeschlichen haben. Sie werden sich auch um sie kümmern müssen. Die schnellste und einfachste Art und Weise, das zu tun, besteht darin, das System mit einem vertrauenswürdigen Antimalware-Scanner wie SpyHunter zu scannen.

Löschen der Xorist Ransomware

  1. Öffnen Sie den Windows Explorer (Windows-Taste + E).
  2. Geben Sie %LOCALAPPDATA%\Temp in das Adressfeld ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  3. Finden Sie die .exe-Dateimit einem zufallsgenerierten Namen.
  4. Löschen Siesie.
  5. Geben Sie %appdata%\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\Startup in die Adresszeile ein.
  6. Finden und löschen Sie die Datei HOW TO DECRYPT FILES.txt.
  7. Finden und löschen Sie die desktop.ini-Datei.
  8. Leeren Sie den Papierkorb.

Antwort schreiben