VenusLocker Ransomware

VenusLocker Ransomware

VenusLocker Ransomware ist eine neue Bedrohung, die zu Ihrem nächsten Albtraum werden könnte, wenn Sie Ihre persönlichen Dateien nicht regelmäßig auf eine externe Festplatte speichern. Diese gefährliche Ransomware kann heimlich in Ihr System ohne Ihr Wissen einbringen und all Ihre Bilder, Videos, Musikdateien, Dokumente, Archive und mehr verschlüsseln. Wir haben herausgefunden, dass diese Malware-Infektion eine neue Variante von EDA2 ist. Offensichtlich geht es bei diesem Angriff nur darum, Geld von Ihnen für ein Entschlüsselungs-Tool und den privaten Code zu erhalten, der notwendig ist, damit Sie Ihre Dateien entsperren können. Sie sollten aber nicht vergessen, dass Sie es mit Gaunern zu tun haben, weshalb es keine Garantie gibt, dass diese tatsächlich ihr Versprechen einhalten werden. Ein weiteres Problem ist, dass diese Kriminellen ihre Server herunterfahren können, sodass es für Sie keine Möglichkeit gibt, Ihren privaten Code abzurufen, auch wenn Sie das Lösegeld bezahlen. Leider gibt es kein Datei-Wiederherstellungs-Tool, welches für diese Infektion verfasst wurde, da sie ziemlich neu ist. Wenn Sie also VenusLocker Ransomware entfernen, gibt es möglicherweise keine andere Möglichkeit, Ihre Dateien wiederherzustellen, als diese von einer Sicherungskopie zurück zu kopieren.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass diese Ransomware-Infektion im Web über Spam-Kampagnen verbreitet wird. Die ausführbare bösartige Datei könnte als Foto oder Textdokument getanzt sein (.docx oder .pdf) und ist als Anhang zu Spam-E-Mails beigefügt. Es ist wichtig, zu verstehen, dass diese E-Mails sehr trügerisch sein können. Auch wenn Sie ein aufmerksamer Benutzer sind, könnten Sie trotzdem durch den legitim aussehenden Absender oder die wichtig und dringend aussehenden Betreffzeilen ausgetrickst werden. Stellen Sie sich vor, Sie hätten eine E-Mail in Ihrem Posteingang, die besagt „Unsettled and overdue invoice Nr. 23789233JDX“ („Nicht bezahlte und überfällige Rechnung Nr. 23789233JDX“) oder „Delivery problem with parcel Nr. 212302FdX“ („Zusteller Problem mit Paket Nr. 212302FdX“). Denken Sie, dass Sie irgendwelche Zweifel hätten und die beigefügte angebliche Rechnungsdatei nicht öffnen würden? Sollte Ihr System mit dieser gefährlichen Bedrohung infiziert sein, ist es möglich, dass Sie tatsächlich einen solchen Anhang herunterladen und öffnen würden.

Normalerweise dauert es drei Klicks, um eine derartige Ransomware-Infektion zu initiieren. Als erstes öffnen Sie den Spam. Als zweites speichern Sie den Anhang und führen letztendlich die Datei aus. Natürlich kann manchmal sogar das Öffnen einer bösartigen E-Mail eine Infektion in Ihrem System ablegen. Deshalb müssen Sie wirklich sehr vorsichtig sein, wenn Sie auf E-Mails in Ihrem Posteingang klicken und betrachten Sie auch Ihren Spam-Filter nicht als selbstverständlich. Denn dies wird Ihre Dateien nicht retten, auch wenn Sie VenusLocker Ransomware löschen, nachdem sie initiiert wurde.

Die Verschlüsselung Ihrer Datei sollte nicht mehr als ein paar Minuten dauern. Diese Ransomware, die ähnlich zu ihren anderen Versionen ist, verwendet den Algorithmus AES-256 zur Verschlüsselung Ihrer Dateien. Dann wird der AES-Code mit RSA-2048 für mehr Sicherheit verschlüsselt und der generierte private Code wird auf einem Remote-Server gespeichert. Diese heimtückische Infektion zielt auf mehr als 500 Erweiterungen ab, was bedeutet, dass dies ein realer Schaden ist, wenn Sie keine Sicherungskopie Ihrer Dateien auf einem externen HDD- oder Flash-Treiber haben. Ihre Dateinamen werden auf scheinbar willkürliche Zeichen mit den Erweiterungen „.Venusf“ oder „.Venusp“ geändert; doch es könnte auch andere Versionen mit unterschiedlichen Endungen geben. Sobald der Schaden durchgeführt wurde, wird Ihr Desktopbild mit der Lösegeldforderung ersetzt und ein Alarmfenster mit ungefähr den gleichen Informationen taucht ebenfalls auf.

Diese Meldung gibt an, dass Ihre Dateien mit RSA-4096 verschlüsselt wurden und Sie diese nur entschlüsseln können, wenn Sie 100 US-Dollar in Bitcoins an die angegebene Bitcoin-Adresse bezahlen. Sie werden auch aufgefordert, eine E-Mail an VenusLocker@mail2tor.com mit Ihrer persönlichen ID zu senden, die in etwa aussieht wie „9091098022473a5f9b236642af50f5b3“, sobald Sie den Transfer getätigt haben. Sie „erhalten angeblich einen Decryptor und Ihren privaten Code zur Wiederherstellung all Ihrer Dateien innerhalb eines Arbeitstages laut der Datei „ReadMe.txt“, die auf Ihrem Desktop erstellt wird. Sie haben 72 Stunden Zeit, die Zahlung zu tätigen, oder Ihr privater Code wird vom Remote-Server gelöscht. Doch bevor Sie sich beeilen, die Lösegebühr an diese kriminellen zu bezahlen, berücksichtigen Sie bitte, dass es keine Garantie gibt, dass Sie den Decryptor und Ihren privaten Code wirklich erhalten werden. Natürlich hängt dies alles von Ihnen ab. Nichtsdestotrotz empfehlen wir dies nicht. Sollten Sie sich entscheiden, dass Sie die VenusLocker Ransomware von Ihrem System entfernen möchten, finden Sie hier die Anweisungen.

Da diese Malware Ihren Bildschirm und Ihre Systemprozesse nicht zu sperren scheint, müssen Sie Ihren Computer nicht im abgesicherten Modus neu starten. Alles, was Sie tun müssen, ist, ein paar bösartige Dateien zu finden und diese zu löschen. Wir haben unter diesem Artikel eine Anleitung für Sie vorbereitet, die Ihnen helfen wird, durch die erforderlichen Schritte zu gehen. Sobald Sie fertig sind und die VenusLocker Ransomware entfernt haben, können Sie beginnen, Ihre gesicherten Dateien von Ihrer externen Festplatte zu kopieren. Sollten Sie keine derartige Kopie haben, können Sie bei diesem Angriff all Ihre Dateien verlieren, da es scheinbar kein verfügbares kostenloses Wiederherstellungstool im Web gibt. Natürlich können Sie die Gebühr auch zahlen; sollten Sie sich also für diese Lösung entscheiden, sollten Sie die VenusLocker Ransomware nicht löschen, bevor Sie Ihre Dateien wiederhergestellt haben. Wir hoffen, dass jetzt klar ist, warum es so wichtig ist, vorsichtiger zu sein, worauf man klickt und was man öffnet, wenn es darum geht, Ihren Computer zu infizieren. Aber wenn Sie wirklich vermeiden möchten, dass Malware-Bedrohungen in Ihre virtuelle Welt eindringen, sollten Sie die Verwendung einer vertrauenswürdigen Antimalware-Anwendung in Betracht ziehen.

VenusLocker Ransomware von Windows entfernen

  1. Tippen Sie Win+E und starten Sie den Datei-Explorer.
  2. Finden Sie den heruntergeladenen Ordner, in dem Sie die bösartige Datei gespeichert haben.
  3. Löschen Sie die bösartige Datei.
  4. Finden und löschen Sie “%HOMEDRIVE%\Users\userbg.jpg”
  5. Löschen Sie “ReadMe.txt” von Ihrem Desktop.
  6. Entleeren Sie den Papierkorb und starten Sie Ihr System neu.

Antwort schreiben