Trojan.Lockscreen

Trojan.Lockscreen

Trojan.Lockscreen ist eine Schadinfektion, die Sie so schnell wie möglich entfernen sollten. Es wird nicht lange dauern, bis Sie sein Vorhandensein auf Ihrem Computer bemerken. Das Hauptziel des Trojaners besteht darin, Ihren Computer zu sperren und Taktiken einzusetzen, um Sie dazu zu verleiten, eine bestimmte Telefonnummer zu wählen. Sie dürfen den Betrügern nicht in die Falle gehen, weil Sie sonst einen finanziellen Verlust erleiden könnten. Nichtsdestotrotz kann man mit Sicherheit sagen, dass ein Licht am Ende des Tunnels zu sehen ist. Sie können Trojan.Lockscreen entfernen, indem Sie die Anleitung am Ende dieses Artikels verwenden, oder Sie können einen Antimalware-Scanner einsetzen. Denken Sie daran, dass sich nur ein erfahrener PC-Benutzer in der manuellen Entfernung versuchen sollte, weil jeder Fehler zu unerwünschten Konsequenzen führen kann.

Trojan.Lockscreen kann Ihren Computer auf eine Reihe von Arten infizieren. Die häufigste Methode ist mit Hilfe von E-Mail-Anhängen. Oft setzen Betrüger dedizierte Server ein, die Spam-E-Mails verschicken, welche Trojaner-Downloader enthalten. Gewöhnlich werden die Downloader in ein Archiv gelegt. Sobald Sie das Archiv öffnen, wird der Downloader gestartet und lädt heimlich den Trojan.Lockscreen herunter. Eine andere Art und Weise, wie dieser Trojaner in Ihren Computer hineingelangen kann, ist über raubkopierte Software und PC-Spiele. Nur eine Antimalware-Anwendung kann diesen Trojaner sofort stoppen, wenn Sie also keine haben, dann ist Ihr Computer für die Dinge anfällig, die wir als nächstes behandeln werden.

Sobald Ihr Computer mit Trojan.Lockscreen infiziert worden ist, wird er den Bildschirm Ihres Computers sperren und ihn dadurch unbrauchbar machen. Dieser Trojaner wird eine Mitteilung auf Ihrem Desktop anzeigen, die wie folgt lautet: „Ihr System wurde mit einer potenziellen Bedrohung infiziert (TrojanSPAM/LX).“ Die Mitteilung besagt auch, dass Sie eine gebührenfreie Telefonnummer anrufen müssen, um die Sicherheitssoftware Ihres Computers upzudaten. Bedenken Sie, dass Sicherheitssoftware nicht auf diese Art und Weise funktioniert. Legitime Antimalware-Programme bitten Benutzer nie, irgendeine Telefonnummer anzurufen. Das ist jedoch noch nicht alles, was dieser Trojaner tut. Er wird Ihnen auch den Zugriff auf den Task-Manager verweigern und Ihren Computer alle zwei Minuten neu starten.

Dennoch ist noch nicht alles verloren. Wenn Sie ein gut versierter PC-Benutzer sind, können Sie den Trojan.Lockscreen manuell loswerden. Der Trojaner startet automatisch mit dem Windows-Betriebssystem und führt einen Prozess namens combat.exe*32 im Hintergrund aus.Wenn Ihr PC mit diesem Trojaner infiziert ist, können Sie nicht auf den Task-Manager zugreifen, um diesen Prozess zu beenden, weil der Desktop gesperrt wird. Ihren Computer jedoch im abgesicherten Modus zu starten, könnte den Zweck erfüllen.

Wir haben eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zusammengestellt, die Ihnen helfen wird, den Trojan.Lockscreen ein für alle Mal unschädlich zu machen. Doch andererseits, wenn Sie kein erfahrener PC-Benutzer sind, sollten Sie die Sicherheit Ihres Computers nicht riskieren und sich einen Antimalware-Scanner besorgen, der die Arbeit für Sie erledigt. Sie müssen zuerst Ihren Computer im Abgesicherten Modus starten, dann auf den Task-Manager zugreifen und den Prozess combat.exe*32 beenden.Nachdem Sie das gemacht haben, müssen Sie einen Ordner namens Combat finden, der sich im Programme-Ordner Ihres Computers befindet. Danach sollte der Trojaner entfernt sein, und Sie werden wieder in der Lage sein, Ihren PC zu verwenden.

Starten Sie Ihren Computer im Abgesicherten Modus mit Netzwerktreibern

Windows XP

  1. Drücken Sie die F8-Tasteund halten Sie sie gedrückt, während Ihr Computer neu startet.
  2. Verwenden Sie die Pfeiltasten, um auf dem Bildschirm für Erweiterte Startoptionen den Abgesicherten Modus mit Netzwerktreibern zu markieren, und drücken Sie dann die Eingabetaste (Enter).
  3. Rechtsklicken Sie auf die Taskleiste und starten Sie den Task-Manager.
  4. Gehen Sie zu Prozesse und finden Sie combat.exe*32.
  5. Rechtsklicken Sie auf combat.exe*32 und klicken Sie auf Prozess beenden.
  6. Gehen Sie dann zu C:\Programme (x86).
  7. Finden Sie den Ordner Combat und löschen Sie ihn.
  8. Gehen Sie zu http://www.entfernenspyware.de/download.
  9. Laden Sie den Antimalware-Scanner herunter und installieren Sie ihn.
  10. Scannen Sie Ihren Computer.

Windows 7 und Vista

  1. Drücken Sie die F8-Taste und halten Sie sie gedrückt, während Ihr Computer neu startet.
  2. Verwenden Sie die Pfeiltasten, um auf dem Bildschirm für Erweiterte Startoptionen den Abgesicherten Modus mit Netzwerktreibern zu markieren, und drücken Sie dann die Eingabetaste (Enter).
  3. Rechtsklicken Sie auf die Taskleiste und starten Sie den Task-Manager.
  4. Gehen Sie zu Prozesse und finden Sie combat.exe*32.
  5. Rechtsklicken Sie auf combat.exe*32 und klicken Sie auf Prozess beenden.
  6. Gehen Sie dann zu C:\Programme (x86).
  7. Finden Sie den Ordner Combat und löschen Sie ihn.
  8. Gehen Sie zu http://www.entfernenspyware.de/download und sichern Sie sich einen Antimalware-Scanner.
  9. Führen Sie einen vollständigen Scan Ihres Systems durch.

Windows 8 und 8.1

  1. Drücken Sie die Windows-Taste+C, und klicken Sie dann auf Einstellungen.
  2. Klicken Sie auf Ein/Aus, halten Sie die Shift-Taste auf Ihrer Tastatur gedrückt und klicken Sie auf Neu starten.
  3. Klicken Sie auf Problembehandlung, klicken Sie auf Erweiterte Optionen und wählen Sie Starteinstellungen.
  4. Klicken Sie auf Neu starten und drücken Sie 5 auf Ihrer Tastatur, um Abgesicherter Modus mit Netzwerktreibern zu aktivieren.
  5. Rechtsklicken Sie auf die Taskleiste und starten Sie den Task-Manager.
  6. Gehen Sie zu Prozesse und finden Sie combat.exe*32.
  7. Rechtsklicken Sie auf combat.exe*32 und klicken Sie auf Prozess beenden.
  8. Gehen Sie dann zu C:\Programme (x86).
  9. Finden Sie den Ordner Combat und löschen Sie ihn.
  10. Gehen Sie zu http://www.entfernenspyware.de/download und installieren Sie unser empfohlenes Antimalware-Programm.
  11. Scannen Sie Ihren Computer und beheben Sie die Bedrohungen.

Antwort schreiben