ScreenLocker Ransomware

ScreenLocker Ransomware

ScreenLocker Ransomware hat theoretisch auf jedes System Zugriff, aber es ist sehr wahrscheinlich und kommt häufiger vor, dass es sich in ungeschützte Computer schleicht. Weiterhin zielt dieser Virus eher auf PC-Nutzer im spanischsprachigen Raum ab, da die Nachricht, die nach einem Viren-Angriff auf dem Bildschirm erscheint, in spanischer Sprache ist. Unsere Experten haben sofort festgestellt, dass dieser Virus noch nicht so funktioniert wie er soll. Es ist aber trotzdem eine Gefahr für Ihren PC, die sie daran hindert Ihren PC zu nutzen, solange Sie den Virus noch nicht gelöscht haben. Leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass sich das Entfernen der ScreenLocker Ransomware über die Systemsteuerung als unmöglich herausgestellt hat. Außerdem blockiert der Virus alle .exe- und Systemdateien. Aber keine Sorge, es gibt einen Weg die ScreenLocker Ransomware zu entfernen. Wir helfen Ihnen gerne. Bitte lesen Sie weiter.

Das Erste, was auf Ihrem Computer nach einem Angriff der ScreenLocker Ransomware auftaucht, ist eine Nachricht, die Ihnen mitteilt, Sie hätten illegale Software auf Ihrem PC (unten ist ein Auszug der Originalnachricht).

Wie Sie dann sehen werden, fragt der Virus, ob er eine Prüfung durchführen darf. Der Virus benötigt diese Bestätigung, um den Bildschirm zu entsperren. Experten bei entfernenspyware.de vermuten, dass die Nutzer dann zu einer Zahlung aufgefordert werden. Momentan kommt der Nutzer aber noch gar nicht soweit, denn die ScreenLocker Ransomware ist noch nicht vollständig programmiert und funktioniert deswegen nicht ganz. Wir raten Ihnen davon ab, Geld an Cyberkriminelle zu zahlen - egal was Ihnen vorgeworfen wird. Alles, was Ihnen in dem Moment auf Ihrem Bildschirm angezeigt wird, ist Schwindel und vermutlich werden Sie nach getätigter Zahlung auch keinen Entschlüsselungscode erhalten.

Wie auch andere Ransomsoftware-Viren, die bereits im Umlauf sind, hat sich die ScreenLocker Ransomware vermutlich bereits unerlaubterweise auf Ihrem Computer eingenistet. Laut unserer Experten könnte der Virus über das Öffnen eines Spam-Mail-Anhangs oder über das Anklicken eines nicht vertrauenswürdigen Links einer verdächtigen Website auf Ihren PC gelangt sein. Die ScreenLocker Ransomware könnte sich natürlich auch über andere bösartige Anwendungen, die sich in Ihrem System befinden, eingeschlichen haben. Auch wenn es schwierig ist, das System vor bösartiger Software zu schützen, ist dies dennoch möglich. Wenn Sie also in Zukunft keine funktionierenden Ransomsoftware-Viren auf Ihrem PC haben möchten, brauchen Sie einen verlässlichen PC-Virenschutz. Unsere Experten geben sogar an, dass die ScreenLocker Ransomware keinen Zugang zu Ihrem PC gehabt hätte, hätten Sie bereits ein verlässliches Tool installiert gehabt.

Die ScreenLocker Ransomware kann manuell entfernt werden, aber das ist definitiv ein schwieriges Unterfangen. In Nachforschungen haben wir festgestellt, dass die RealtekSoftware über HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Run entfernt werden muss. Den Ordner mit diesem Namen müssen Sie ebenfalls löschen. Denken Sie daran, dass der Virus alle .exe- und Systemdateien (Task Manager und Registry Editor), aber auch Browser blockiert. Sie müssen Ihr Windows-Betriebssystem also im „abgesicherten Modus mit Netzwerkunterstützung“ neu starten, wenn Sie den Virus löschen wollen. Ein einfacherer Weg den Virus zu entfernen ist das System mit einem automatischen Malware-Remover (z.B. SpyHunter) zu durchsuchen. Diesen können Sie im Internet herunterladen und dann einfach Ihren PC durchsuchen lassen. Auch hier muss der PC im Sicherheitsmodus mit Netzwerkunterstützung gestartet werden. Unserer Meinung nach lohnt es sich in ein automatisches Tool zu investieren, denn es wird das Entfernen der Ransomware nicht nur einfacher machen, sondern es hält auch andere unerwünschte Programme davon ab, sich in Ihrem Computer einzunisten.

Entfernen der ScreenLocker Ransomware

Windows XP

  1. Starten Sie Ihren PC neu und drücken Sie F8.
  2. Wählen Sie den „abgesicherten Modus mit Netzwerkunterstützung“ im Menü aus und klicken Sie auf die Eingabe-Taste.
  3. Klicken Sie auf Ja.
  4. Öffnen Sie Ihren Browser und folgen Sie dem Link http://www.entfernenspyware.de/download.
  5. Laden Sie die Datei herunter und installieren Sie das angezeigt Tool.
  6. Führen Sie die Durchsuchung durch.

Windows 7 und Vista

  1. Starten Sie Ihren PC neu und klicken Sie F8, sobald der blaue BIOS-Bildschirm erscheint.
  2. Klicken Sie auf den abgesicherten Modus mit Netzwerkunterstützung und wählen Sie mit den Pfeiltasten die Eingabe-Taste und drücken diese.
  3. Öffnen Sie Ihren Browser und gehen Sie auf http://www.entfernenspyware.de/download.
  4. Laden Sie SpyHunter herunter.
  5. Installieren Sie die Datei und lassen sie die Durchsuchung laufen.

Windows 8/8.1

  1. Gehen Sie zum Start-Menü und klicken Sie auf den Button Optionen für Ein/Aus.
  2. Halten Sie die Shift-Taste gedrückt und klicken Sie auf Neu starten.
  3. Wählen Sie Problembehandlung und klicken Sie auf Erweiterte Optionen.
  4. Wählen Sie Starteinstellungen und klicken Sie auf Neu starten.
  5. Klicken Sie auf F5.
  6. Öffnen Sie einen Browser.
  7. Laden Sie das Antimalware-Tool von http://www.entfernenspyware.de/download herunter.
  8. Installieren Sie die Software auf Ihrem PC.
  9. Lassen Sie die Durchsuchung auf Ihrem PC laufen.

Windows 10

  1. Klicken Sie auf das Windows-Logo und dann auf den Button Optionen für Ein/Aus.
  2. Ab hier siehe Windows 8/8.1 ab Schritt 2 bis Schritt 8 (siehe oben).

Antwort schreiben