RIP Ransomware

RIP Ransomware

Die RIP Ransomware hat ihren Namen nicht ohne Grund erhalten. Spezialisten sagen, dass sie wirklich zu Ihrem schlimmsten Albtraum werden kann, da dies eine Datei-verschlüsselnde Bedrohung ist. Leider verschlüsselt sie alle Arten von Dateien, wie die Recherche gezeigt hat, egal, welche Erweiterungen diese haben; das Eindringen dieser Bedrohung bedeutet also, dass Sie nicht länger in der Lage sein werden, auf die wertvollsten Dateien zuzugreifen, d.h. Dokumente, Bilder und Musik. Eine verschlüsselte Datei erhält eine neue Datei Namen-Erweiterung (.RIP), die neben dem bestehenden Namen hinzugefügt wird, zum Beispiel myprofilepicture.bmp.R.I.P. Die Benutzer werden also bald die Existenz einer bösartigen Anwendung in ihren Systemen entdecken. Löschen Sie die RIP Ransomware so schnell wie möglich und senden Sie das angeforderte Geld auf keinen Fall, auch wenn dies bedeutet, dass es sehr schwierig sein wird oder sogar unmöglich, die von der RIP Ransomware verschlüsselten Dateien zu entsperren die Bezahlung des Geldes ist definitiv nicht die beste Lösung für das Problem, denn die Cyberkriminellen senden oft nicht das versprochene Entschlüsselungstool für die Benutzer, nachdem sie das Geld erhalten haben. Es ist Ihre Entscheidung, ob sie Sie das Geld bezahlen oder nicht, aber denken Sie daran, dass Sie die RIP Ransomware nicht in Ihrem Computer installiert lassen sollten, denn sie führt Änderungen im Systemverzeichnis durch, sodass sie weiterhin im System arbeiten kann, nachdem sie die Dateien verschlüsselt hat. Das bedeutet, dass Sie keine neuen Dateien erstellen können, denn diese werden alle erneut von dieser Ransomware-Infektion verschlüsselt.

Sobald sich die RIP Ransomware innerhalb des Computers befindet, führt sie sofort einige wichtige Modifikationen durch. Es wurde herausgefunden, dass sie ihre ausführbare Datei (mit einem willkürlichen Namen) auf dem Computer platziert. Außerdem erstellt sie einen neuen Wert im Verzeichnisschlüssel. Wie Sie bereits wissen, verschlüsselt sie natürlich auch Dateien, die sie auf dem Computer gespeichert findet. Es wurde herausgefunden, dass diese Ransomware-Infektion alle Dateien verschlüsselt, egal welche ursprüngliche Erweiterung diese haben. Glücklicherweise werden Systemdateien nicht beeinträchtigt. Genau wie andere Infektionen, die auf ähnliche Weise agieren, führt sie die Verschlüsselung der Daten durch, um Geld von den Benutzern zu erhalten. Seien Sie also nicht überrascht, wenn Sie auf dem Desktop eine .txt-Datei (Important.txt) finden, die Sie auffordert, 0,2 Bitcoin (ungefähr $155) an die angegebene Bitcoin-Adresse (1KdiPSdmqn7BsQFs9kqXdRqygruQeGzCx) zu senden. Es wird auch gesagt, dass Dateien nicht automatisch entsperrt werden. Um den Decryptor zu erhalten, müssen die Benutzer eine E-Mail an dj.elton@hotmail.co.uk senden, nachdem sie die Zahlung getätigt haben. Obwohl die Cyberkriminellen versprechen, das Entschlüsselungstool zu senden, kann es sein, dass sie keine Motivation mehr haben, nachdem sie das Geld erhalten haben. Um ehrlich zu sein, ist dieses Phänomen so selten, dass es sehr schlau wäre, zu versuchen, die Dateien auf andere Weise wiederherzustellen, als Geld zu senden.

Es gibt zwei Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um Ihre Daten wiederherzustellen, wenn Sie nicht planen, das Lösegeld zu bezahlen. Natürlich können wir nicht garantieren, dass sie Ihnen helfen werden, alle Dateien zu entsperren. Laut den Spezialisten bei entfernen Spyware.de sollten Benutzer versuchen, die Dateien von einem Backup wiederherzustellen (wenn sie ein solches vor dem Eindringen der Ransomware-Infektion erstellt haben). Alternativ können Sie Datenwiederherstellungstools verwenden, die kostenlos aus dem Web heruntergeladen werden können. Natürlich kann es sein, dass diese Tools nicht helfen. Löschen Sie diese verschlüsselten Dateien noch nicht, wenn Sie diese nicht entschlüsseln können, denn Spezialisten könnten in Zukunft einen effektiven kostenlosen Decryptor veröffentlichen. Natürlich weiß niemand, wann dies passieren wird; sein Sie also geduldig.

Sie wissen bereits, wie die RIP Ransomware agiert, aber wahrscheinlich wissen Sie immer noch nicht, wie Ransomware-Infektionen gewöhnlich verbreitet werden. Forscher haben herausgefunden, dass diese immer illegal in Computer eindringen. Es ist bekannt, dass diese Bedrohungen vorgeben könnten, harmlose Anwendungen zu sein und sich hinter nicht vertrauenswürdigen Drittanbieter-Webseiten verstecken. Es ist allerdings offensichtlich, dass Datei-verschlüsselnde Bedrohungen am häufigsten über Spam-E-Mails verbreitet werden. Die bösartige Datei der Ransomware-Infektion wird als E-Mail-Anhang installiert. Auch wenn viele Benutzer wissen, dass es besser ist, sich von diesen E-Mails fernzuhalten, öffnen Sie Anhänge ohne Angst, dass sie harmlos aussehen, zum Beispiel könnte eine bösartige Datei wie eine .doc- oder .pdf-Datei aussehen.

Die persönlichen Dateien werden nicht für Sie entsperrt, doch die Entfernung der RIP Ransomware ist immer noch ein muss, damit sie keine weiteren Dateien verschlüsseln kann. Um sie manuell zu löschen, muss ein Benutzer eine ausführbare Datei der Ransomware-Infektion finden und diese dann löschen. Auch die im Systemverzeichnis vorgenommenen Änderungen müssen rückgängig gemacht werden. Da die Entfernung der Malware mehr oder weniger kompliziert ist, finden Sie im Folgenden die für Sie vorbereitete manuelle Entfernungsanleitung. Um die verbleibenden Bedrohungen zu entfernen und sicherzustellen, dass es keine Spuren der RIP Ransomware mehr gibt, scannen Sie Ihren Computer mit SpyHunter (einem automatischen Malware-Entferner).

Wie man die RIP Ransomware löscht

  1. Öffnen Sie den Windows Explorer (Win+E).
  2. Gehen Sie zu den folgenden Verzeichnissen mit der Absicht, die bösartige .exe-Datei zu finden:
  • %ALLUSERSPROFILE%\Start Menu\Programs\Startup
  • %ALLUSERSPROFILE%\Application Data\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\Startup
  • %ALLUSERSPROFILE%\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\Startup
  • %USERPROFILE%\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\Startup
  • %APPDATA%\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\Startup
  • %WINDIR%\Syswow64
  • %WINDIR%\System32
  1. Löschen Sie die.exe-Datei, nachdem Sie sie gefunden haben.
  2. Starten Sie RUN (Win+R).
  3. Geben Sie regedit in das Feld ein.
  4. Klicken Sie auf die Taste OK.
  5. Gehen Sie zu HKLM\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Run.
  6. Finden Sie den Wert im Verzeichnisschlüssel Run und löschen Sie ihn dann.
  7. Entfernen Sie Important.txt vom Desktop.
  8. Entleeren Sie den Papierkorb.
  9. Starten Sie Ihren Computer neu.

Antwort schreiben