Purge Ransomware

Purge Ransomware

Purge Ransomware ist eine einschüchternde Infektion, die den Hintergrund Ihres Desktops ändern und Ihnen ein Bild mit einer kurzen Nachricht darstellen kann. Diese Nachricht warnt vor der Verschlüsselung Ihrer Dateien, informiert darüber, dass eine Zahlung erforderlich ist und präsentiert eine E-Mail-Adresse (powerbase@tutanota.com). Es ist nicht schwierig, die Warnung zu entziffern und zu realisieren, dass Cyberkriminellen von Ihnen erwarten, dass Sie sie kontaktieren und ein Lösegeld bezahlen. Bevor Sie den Anforderungen der Cyberkriminellen folgen, empfehlen wir, diesen Bericht zu lesen. Unser Forschungsteam hat diese bösartige Ransomware getestet und wir haben Ihnen einige Dinge mitzuteilen. Hoffentlich werden unsere Tipps Ihnen helfen, Ihre Dateien zu speichern und sich selbst vor Cyberkriminellen zu schützen. Diese Anleitung wird Ihnen auch helfen, die Purge Ransomware zu entfernen.

Genau wie die meisten Bedrohungen dieser Art verbreitet sich die Purge Ransomware über Spam-E-Mails, die die bösartigen Entwickler als harmlos aussehenden Anhang tarnen. Sobald diese geöffnet wird, wird die Datei ausgeführt und die Verschlüsselung initiiert. Laut unserer Recherche setzt diese heimtückische Ransomware den RSA-Verschlüsselung Algorithmus ein. Sobald der Verschlüsselungscode erstellt ist, wird ebenfalls ein Entschlüsselungscode entwickelt, doch dieser wird an einen Remote-Server gesendet, um ihn unzugänglich zu machen. Wenn Sie nicht auf diese Datei zugreifen können, können Sie Ihre Dateien nicht entschlüsseln und das ist genau das, was Sie von den Cyberkriminellen abhängig macht. Es wurde herausgefunden, dass die Purge Ransomware keine Systemdateien beeinträchtigt, sondern Musikdateien, Dokumente, Archive, Fotos und andere empfindliche Dateien verschlüsseln kann. Viele Benutzer stellen sicher, diese Dateien zu sichern, um sie nicht zu verlieren. Wenn Sie diese gesichert haben, können Sie die Ransomware ohne Zögern löschen. Wenn Sie allerdings Ihre Dateien nicht gesichert haben, befinden Sie sich natürlich in einer sehr unglücklichen Situation. Dies bedeutet allerdings nicht, dass Sie den Aufforderungen der Cyber Gauner folgen sollten.

Wenn die Purge Ransomware Ihre Dateien verschlüsselt, fügt sie jeder Datei die Erweiterung „.purge“ hinzu. Sie erstellt auch eine Datei namens „How to restore files.hta“. Unsere Forscher haben bemerkt, dass eine Datei mit dem gleichen Namen auch von der bösartigen Okean-1955@india.com Ransomware verwendet wird, die wir vor kurzem analysiert haben. Wenn Sie diese Datei öffnen, erscheint ein Fenster namens „GLOBE“ mit einer umfangreichen Meldung. Laut dieser Meldung können Ihnen die Cyberkriminellen „helfen“, indem sie Ihnen einen Decryptor verkaufen. Um dieses Tool zu erhalten, werden Sie aufgefordert, Ihre persönliche ID (in der Meldung erwähnt) per E-Mail an powerbase@tutanota.com zu senden. Wenn Sie eine Kommunikation mit den Cyberkriminellen herstellen, werden diese bald mit den Zahlungsanweisungen antworten. Da die Summe des Lösegelds geheim gehalten wird, ist es nicht überraschend, dass viele Benutzer sich entscheiden, die Cybergauner zu kontaktieren. Wenn Sie ebenfalls darüber nachdenken, sie zu kontaktieren, stellen Sie sicher, eine neue E-Mail-Adresse zu verwenden, sodass Ihr Posteingang nicht mit Spam- und beschädigten E-Mails in Zukunft überflutet wird.

Obwohl die Entwickler der Purge Ransomware eine Ihrer Dateien entschlüsseln können, um zu beweisen, dass sie in der Lage sind, all Os ihre Dateien zu entschlüsseln, bedeutet dies nicht, dass Sie den Cyberkriminellen vertrauen sollten. Sobald diese Ihr Geld erhalten, könnten sie Sie hängen lassen. Ihnen geht es nicht um Ihre Dateien, und es ist schwierig, zu sagen, ob sie ihr Versprechen halten werden und Ihnen ein Entschlüsselungstool bereitstellen werden. Leider warnt die Meldung mit „How to restore files.hta“ die Benutzer davor, nach anderen Entschlüsselungsmethoden zu suchen. Es wird sogar angegeben, dass Dateien verloren gehen können, wenn Sie verschiedene Entschlüsselungsmethoden verwenden. Alles in allem ist es Ihre Entscheidung, sich andere Entschlüsselungstools anzusehen (wählen Sie nur legitime) oder das Lösegeld bezahlen (nicht empfohlen); Sie müssen allerdings sicherstellen, dass Sie sich mit Ihrer Entscheidung wohl fühlen. Wenn es um die Entfernung der Purge Ransomware geht, empfehlen wir, eine automatisierte Malware-Entfernungs-Software zu implementieren. Diese Software wird alle bestehenden Bedrohungen löschen und sicherstellen, dass in Zukunft ein Schutz besteht.

Sollten Sie sich entscheiden, die Ransomware manuell zu löschen, stellen Sie sicher, dass Sie einen vertrauenswürdigen Malware-Scanner installieren, um Malware zu identifizieren und zu überprüfen, ob die Purge Ransomware vollständig gelöscht ist.

Entfernen der Purge Ransomware

  1. Starten Sie den Explorer durch Tippen der Tasten Win+E auf der Tastatur.
  2. Geben Sie %LOCALAPPDATA% (Windows XP enter %UserProfile%\Local Settings\Application Data\) in die Adressleiste ganz oben ein.
  3. Rechts klicken und Löschen Sie die bösartige Datei .exe (in unserem Fall war es msiscan.exe).
  4. Installieren Sie einen vertrauenswürdigen Malware-Scanner, um zu überprüfen, ob andere Komponenten der Ransomware oder sonstige bösartige Bedrohungen noch aktiv sind. Falls ja, löschen Sie diese so schnell wie möglich.

Antwort schreiben