PrincessLocker Ransomware

Die PrincessLocker Ransomware ist eine Schadanwendung, die nur als Werkzeug dient, um Benutzern Geld aus der Tasche zu ziehen, die ihren Computer aus Versehen damit infiziert haben. Die Malware verschlüsselt Ihre personenbezogenen Daten mit einem sicheren Verschlüsselungsalgorithmus, und folglich werden die betroffenen Dateien nutzlos, es sei denn, Sie besitzen ein Entschlüsselungstool. Die Cyberkriminellen, die die Infektion entwickelt haben, besitzen dieses Tool, aber sie verlangen im Austausch dafür, dass die Benutzer ein Lösegeld bezahlen. Leider ist der verlangte Betrag ziemlich hoch, d. h. wir raten Ihnen, Ihre Ersparnisse nicht zu riskieren und dieses Schadprogramm umgehend zu löschen. Außerdem wäre es ratsam, es mithilfe eines zuverlässigen Antimalware-Tools zu beseitigen, weil die manuelle Entfernung zu kompliziert sein könnte. Wir raten Ihnen dringend, den Rest des Artikels zu lesen, wenn Sie nicht nur mehr über diese Bedrohung, sondern auch über andere Entschlüsselungsoptionen herausfinden wollen.

Unsere Forscher sind immer noch nicht in der Lage, zu bestätigen, wie die PrincessLocker Ransomware verbreitet wird, aber basierend auf anderen ähnlichen Bedrohungen, könnte dieses Schadprogramm möglicherweise über Spam-E-Mails verbreitet werden. In diesem Fall sollte der Benutzer einen Brief mit einer angehängten Datei erhalten. Die Anhänge könnten wie Bilder, Text-Dokumente und so weiter aussehen. Deshalb sollten Benutzer auch in Bezug auf Daten, die völlig harmlos aussehen, vorsichtig sein, und insbesondere, wenn sie von Spam-E-Mails oder einem unbekannten Absender stammen. Wir empfehlen Ihnen, in solchen Situationen kein Risiko einzugehen und den Anhang zuerst mit einer zuverlässigen Antimalware-Software zu scannen.

Wenn Sie die Datei öffnen, die mit der PrincessLocker Ransomware infiziert ist, sollte das Schadprogramm den Entschlüsselungsprozess heimlich beginnen. Dabei könnte die Malware Ihre personenbezogenen Daten wie Fotografien, Videos, Dokumente und so weiter sperren. Wie es scheint, können Benutzer die betroffenen Dateien ziemlich leicht erkennen, da sie mit einer zusätzlichen Erweiterung gekennzeichnet sind, die aus zufallsgenerierten Buchstaben, Zahlen oder Symbolen besteht. Das bedeutet, dass die Erweiterung vermutlich für jedes Opfer einmalig ist.

Wenn die PrincessLocker Ransomware die Verschlüsselung der angegriffenen Daten beendet hat, sollte sie außerdem .txt- und .html-Dateien, die die Lösegeldforderung enthalten, ablegen. Laut dieser Mitteilung „wurden Ihre Dateien auf einer Strukturebene umgewandelt und sind unbrauchbar geworden“ („your files have been transformed on a structural level and became inaccessible“). Außerdem heißt es darin, dass Benutzer „sie wieder in den ursprünglichen Zustand umwandeln können“ („transform them back to the original state“), aber die einzige Möglichkeit, das zu tun, besteht darin, das sogenannte Princess-Entschlüsselungsprogramm zu erhalten. Dieses Tool könnte für drei Bitcoins gekauft werden (zum Zeitpunkt des Schreibens ca. 2106 Euro) Wenn Sie das Geld jedoch nicht innerhalb von zwei Tagen überweisen, könnten die Cyberkriminellen den Preis verdoppeln.

Nichtsdestotrotz scheint es uns, dass selbst drei Bitcoins ein viel zu großes Risiko darstellen, vor allem, wenn es keine Garantie gibt, dass man das Entschlüsselungsprogramm überhaupt erhalten wird. Anstatt das Lösegeld zu bezahlen, würden wir Ihnen deshalb raten, sich nach anderen Möglichkeiten umzusehen, Ihre Daten zu entschlüsseln. Sie könnten zum Beispiel versuchen, nach kostenlosen Entschlüsselungstools zu suchen, die von freiwilligen IT-Experten erstellt wurden. Außerdem können alle verschlüsselten Daten aus Kopien wiederhergestellt werden, die auf anderen Geräten abgelegt wurden, welche nicht von der PrincessLocker Ransomware infiziert worden sind. Bevor Sie irgendwelche Daten wiederherstellen, wäre es natürlich sicherer, das Schadprogramm zu löschen.

Obwohl wir die manuellen Entfernungsanweisungen am Ende dieses Artikels beigefügt haben, würden wir Ihnen nahe legen, stattdessen ein legitimes Antimalware-Tool zu verwenden. Wie bereits erwähnt, gibt es immer noch einige Punkte, die wir über diese Bedrohung nicht wissen, sodass wir Ihnen nicht garantieren können, dass die Anweisungen Ihnen auch tatsächlich helfen werden, diese Infektion vollständig zu löschen. Wenn Sie jedoch ein zuverlässiges Antimalware-Tool verwenden würden, könnte es alle Schaddateien, die mit der PrincessLocker Ransomware verbunden sind, entdecken und Ihnen helfen, sie automatisch zu löschen. Außerdem könnte es weitere mögliche Bedrohungen auf dem System geben, und das Sicherheitstool könnte Ihnen helfen, auch diese zu beseitigen. Natürlich empfehlen wir es nicht nur unerfahrenen Benutzern, sondern auch denjenigen, die ein nützliches Tool erwerben wollen. Stellen Sie sicher, dass es stets vollständig aktualisiert wird, und die Antimalware-Software sollte in der Lage sein, das System vor verschiedenen Schadprogrammen zu schützen.

Entfernen der PrincessLocker Ransomware

  1. Öffnen Sie den Explorer (Win+E).
  2. Finden Sie die Schaddatei, die Sie gestartet haben, bevor das System infiziert wurde, überprüfen Sie z. B. Downloads, Desktop, Temporäre Dateien und andere mögliche Verzeichnisse.
  3. Rechtsklicken Sie auf die Schaddatei und wählen Sie Löschen.
  4. Löschen Sie die Lösegeldforderungen.
  5. Leeren Sie den Papierkorb.

Antwort schreiben