OzozaLocker Ransomware

OzozaLocker Ransomware

Die OzozaLocker Ransomware ist eine gefährliche Bedrohung, die den Zugriff auf Dateien auf dem Computer einschränkt und dann ein Lösegeld verlangt. Alle Ransomware-Infektionen gelangen heimlich in Computer hinein und informieren Benutzer über ihre Anwesenheit, wenn sie die Verschlüsselung der Dateien beendet haben. Gemäß Forschern bei entfernenspyware.de finden Benutzer erst heraus, dass ihre Dateien von der OzozaLocker Ransomware verschlüsselt wurden, wenn sie die .txt-Datei öffnen, die von der Ransomware-Infektion auf dem Desktop abgelegt wurde, oder wenn sie versuchen, irgendwelche von diesen personenbezogenen Dateien zu öffnen. Haben Sie bereits festgestellt, dass Ihre Dateien verschlüsselt wurden? Wenn die Antwort ja lautet, sollten Sie wissen, dass das gemacht wurde, um Ihnen Geld aus der Tasche zu ziehen. Bezahlen Sie keinen Cent an Cyberschurken, weil es sich herausstellen könnte, dass ihr Versprechen, Ihre Dateien zu entschlüsseln, eine Lüge ist. Unsere Forscher haben ein funktionsfähiges Entschlüsselungstool im Web gefunden, sodass es besser wäre, eine solche Anwendung zu verwenden, als Cyberkriminellen Geld zu überweisen. Beachten Sie bitte, dass es nach wie vor notwendig ist, die Ransomware-Infektion vollständig aus dem Computer zu löschen, weil Sie die Schaddatei wieder starten und folglich erneut Ihre Dateien verschlüsselt vorfinden könnten.

Offensichtlich können Benutzer nicht auf ihre Dateien zugreifen, wenn Ihr Computer mit einer Ransomware-Infektion infiziert ist. Im Fall der OzozaLocker Ransomware werden beinahe alle Dateien, die sie auf dem infizierten Computer findet, gelöscht, indem sie die neue Dateinamenerweiterung .locked hinter die eigentliche Erweiterung anhängt, wobei z. B. lieblingslied.mp3 zu lieblingslied.mp3.locked wird. Glücklicherweise sperrt diese Computer-Infektion keine Systemdateien und wichtige Dateien, wie z. B. .exe, .log und .dll. Das bedeutet, dass sie es nicht darauf abgesehen hat, Ihr Windows-Betriebssystem zu ruinieren. Alles, was sie von Ihnen will, ist Ihr Geld. In der Lösegeldforderung, die sie nach der Verschlüsselung der Dateien erstellt, steht deutlich, dass 1 Bitcoin (ca. 699 Euro) an die zur Verfügung gestellte Bitcoin-Adresse überwiesen werden muss, und dass dann der einmalige Schlüssel, der in der Lösegeldforderung angegeben wird, an santa_helper@protonmail.com gesendet werden muss, um die Dateien entschlüsseln zu können. Da es das kostenlose Entschlüsselungsprogramm gibt, besteht keine Notwendigkeit, den angegebenen Geldbetrag zu überweisen. Um ehrlich zu sein, brauchen Benutzer, die Kopien von Ihren Dateien besitzen, nicht einmal das Entschlüsselungsprogramm, auch wenn es existiert, weil sie die Dateien problemlos wiederherstellen können, nachdem sie diese Ransomware-Infektion vollständig entfernt haben. Experten raten dringend, ein Backup von den wichtigsten Dateien zu erstellen, weil sich in Zukunft eine andere Bedrohung, die Dateien sperren kann, in den Computer hineinschleichen und so erneut Ihre Dateien permanent sperren könnte.

Aus technischer Sicht scheint die OzozaLocker Ransomware eine ziemlich einfache Computer-Infektion zu sein. Sie erstellt nicht wie andere dateiverschlüsselnden Bedrohungen irgendwelche Dateien oder neue Registry-Schlüssel auf dem System, das sie infiziert. Und da sie keine .exe-Dateien sperrt, blockiert sie auch keine System-Utilities wie den Registrierungs-Editor und Task-Manager. Das bedeutet, dass es ziemlich leicht werden wird, diese Ransomware-Infektion aus dem System zu löschen. Der letzte Absatz dieses Berichts wird sich auf das Löschen dieser Infektion konzentrieren, lesen Sie ihn also sorgfältig.

Bevor wir Ihnen alles mitteilen, was wir über die Entfernung der OzozaLocker Ransomware wissen, wollen wir Ihnen sagen, wie Ransomware-Infektionen in der Regel verbreitet werden, sodass es ein wenig leichter für Sie sein wird, in Zukunft eine ähnliche Infektion daran zu hindern, in Ihren Computer hineinzugelangen. Die Untersuchung, die von unseren erfahrenen Experten durchgeführt wurde, hat gezeigt, dass Ransomware-Infektionen als Spam-E-Mail-Anhänge verbreitet werden. Diese Anhänge werden von Benutzern geöffnet. Obwohl sich viele Leute über die Tatsache bewusst sind, dass es riskant ist, Spam-E-Mails zu öffnen, tun sie dies dennoch, weil sie diese Anhänge für harmlos halten. Wir können das diesen Benutzern nicht verübeln, weil diese Anhänge wirklich wie gewöhnliche .pdf- und .doc-Dateien, z. B. wie eine Rechnung, aussehen.

Es lohnt sich nicht, Cyberkriminellen Geld zu überweisen, aber das bedeutet nicht, dass die OzozaLocker Ransomware auf dem Computer gelassen werden kann. Deshalb sollten Benutzer sicherstellen, dass alle Bestandteile dieser Infektion gelöscht werden. Die Anweisungen zur manuellen Entfernung, die nach diesem Artikel aufgeführt sind, sollten Benutzern helfen, diese Infektion vollständig zu entfernen, aber es muss gesagt werden, dass die übrigen Bedrohungen dann immer noch vorhanden sind. Sie müssen separat gelöscht werden. Die schnellste und leichteste Methode, alle anderen schädlichen Bedrohungen zu finden, besteht darin, den Computer mit SpyHunter zu scannen. Sobald Ihr Computer sauber ist, können Sie Ihre Dateien mit dem kostenlosen Entschlüsselungsprogramm entschlüsseln.

Manuelles Löschen der OzozaLocker Ransomware

  1. Drücken Sie Win+E.
  2. Gehen Sie zu %TEMP%, %USERPROFILE%\Downloads und zum Desktop.
  3. Finden Sie die Schaddatei, die Sie vor Kurzem heruntergeladen haben.
  4. Löschen Sie sie.
  5. Löschen Sie die .txt-Datei (HOW TO DECRYPT YOU FILES.txt) vom Desktop.
  6. Leeren Sie den Papierkorb.

Antwort schreiben