Masterlock@india.com Ransomware

Masterlock@india.com Ransomware

Die Masterlock@india.com Ransomware ist die neueste Infektion, die der CrySIS-Familie hinzugefügt wurde. Diese Familie wurde mit der CrySIS Ransomware ins Leben gerufen, und seither wurde ihr Qellcode für die Entwicklung vieler anderer Infektionen verwendet. Dazu gehören beispielsweise die Meldonii@india.com Ransomware, die Ninja_gaiver@aol.com Ransomware und die Cyber_baba2@aol.com Ransomware. Obwohl diese Bedrohungen von unterschiedlichen Malware-Erschaffern erzeugt wurden, funktionieren sie alle auf dieselbe Art und Weise wie sie. Da wir die meisten Bedrohungen in dieser Familie untersucht haben, können wir Ihnen genau sagen, wie sie funktioniert und wie Sie sie löschen können. Sicher wissen Sie auch, dass Sie die Masterlock@india.com Ransomware aus Ihrem Computer löschen müssen, aber was sollten Sie in Bezug auf Ihre personenbezogenen Dateien tun? Dies ist die wichtigste Frage, die sich die Opfer dieser Ransomware stellen.

Genau wie andere Bedrohungen aus dieser Familie, kann die Masterlock@india.com Ransomware Ihre personenbezogenen Dateien zusammen mit den Dateien, die zu den installierten Anwendungen gehören (z. B. Web-Browser) verschlüsseln. Offensichtlich ist es schrecklich, personenbezogene Dateien zu verschlüsseln, weil sie anfällig und unersetzlich sind. Nun, es ist wirklich lästig, wenn die eigenen Dateien manipuliert werden. Obwohl Sie sie vermutlich ersetzen können, indem Sie die Dateien auf einen anderen Computer herunterladen und dann die Dateien mithilfe eines USB-Laufwerks übertragen, ist dies dennoch lästig und unerwünscht. Wissen Sie, welche Dateien von der Ransomware verschlüsselt wurden? Suchen Sie nach der Erweiterung „.id-[ID].{Masterlock@india.com}.xtbl“, und es wird schnell offensichtlich, welche Dateien manipuliert wurden. Versuchen Sie nicht, die Erweiterung zu entfernen, weil dies zu nichts Gutem führt. Das wird es nur noch schwieriger machen, die verschlüsselten Dateien zu erkennen. Was die Verschlüsselung betrifft, wird der RSA-2048-Verschlüsselungsschlüssel für die Verschlüsselung Ihrer personenbezogenen und Software-Daten verwendet.

Gemäß der Datei „Decryption instructions.txt“, die von der Masterlock@india.com Ransomware nach der Verschlüsselung der Dateien erstellt wurde, müssen Sie masterlock@india.com kontaktieren, um Ihre Dateien zu entschlüsseln. Tatsächlich ist der erste Schritt, die Cyberkriminellen zu kontaktieren. Als Nächstes müssen Sie ein Lösegeld bezahlen, wovon wir aufgrund eines großen Risikos abraten. Dieses Risiko ist, Ihr Geld ohne triftigen Grund zu verlieren. Sicher könnten Sie gewillt sein, nach den Regeln, die von den Cyberkriminellen aufgestellt wurden, zu spielen, da dies möglicherweise Ihre einzige Option ist, aber diese könnten ihrerseits nicht liefern. Sie könnten das Geld überweisen und nichts im Austausch dafür erhalten. Dies stellt ein enormes Risiko dar, aufgrund dessen wir Ihnen nicht empfehlen können, das Lösegeld zu bezahlen. Wenn Sie das Risiko eingehen und es Ihnen gelingt, Ihre Dateien zu entschlüsseln, vergessen Sie trotzdem nicht, die Masterlock@india.com Ransomware aus Ihrem Betriebssystem zu löschen. Diese üble Infektion könnte Ihre Dateien erneut verschlüsseln, und es könnte ein neues Lösegeld verlangt werden. Wir behaupten nicht, dass dies in jedem Fall geschehen wird, aber das Risiko besteht, und Sie können es nicht einfach leugnen.

Höchstwahrscheinlich wurde die hinterhältige Masterlock@india.com Ransomware ausgeführt, als Sie einen manipulierten Spam-E-Mail-Anhang geöffnet haben, wobei jedoch verschiedene Taktiken für den Angriff eingesetzt werden könnten. Sind Sie sicher, dass es keine weiteren Infektionen auf Ihrem Computer gibt? Nur ein legitimer Malware-Scanner kann Ihnen sagen, ob Ihr Betriebssystem frei von Malware ist, und Sie sollten so schnell wie möglich einen installieren. Wenn zum Beispiel ein schädlicher Trojaner die Ransomware heruntergeladen hat, wird ein legitimer Malware-Scanner ihn sofort erkennen. Offensichtlich wäre es am besten, wenn ein Malware-Scanner keine weiteren Bedrohungen finden würde, da dies bedeuten würde, dass Sie sich auf die schädliche Ransomware konzentrieren könnten. Wenn zusätzliche Bedrohungen gefunden werden, empfehlen wir, ohne Umschweife eine Software zur automatischen Malware-Entfernung zu installieren.

Wenn Sie keine zuverlässige Anti-Malware-Software installieren, um die Masterlock@india.com Ransomware automatisch für Sie zu löschen und Ihr Betriebssystem geschützt zu halten, werden Sie sich um beide Probleme selbst kümmern müssen. Obwohl es schwierig – wenn auch nicht unmöglich – ist, Ihren PC selbst völlig sicher zu halten, ist das Loswerden der Ransomware nicht so kompliziert. Natürlich müssen Sie ein wenig Erfahrung und Wissen über Ihr Betriebssystem vorweisen. Wenn Ihnen die Fertigkeiten und das Wissen fehlen, könnte es eine gute Idee sein, stattdessen Anti-Malware-Software zu installieren. Wenn Sie Vertrauen in sich haben, können Sie die nachstehenden Anweisungen ausführen. Denken Sie daran, dass der Name der schädlichen Ausführungsdatei, ihr Speicherort und der damit verbundene Wert zufallsgeneriert und in jedem Fall anders sind. Achten Sie darauf, nicht die falschen Komponenten zu löschen.

Entfernen der Masterlock@india.com Ransomware

  1. Drücken Sie gleichzeitig auf die Tasten Win+E auf Ihrer Tastatur, um den Explorer zu starten.
  2. Geben Sie das jeweilige Verzeichnis (siehe unten) in die Adresszeile ein und Löschen Sie die schädliche {zufallsgeneriert}.exe-Datei:
    • %ALLUSERSPROFILE%\Start Menu\Programs\Startup\
    • %APPDATA%\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\Startup\
    • %USERPROFILE%\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\Startup\
    • %ALLUSERSPROFILE%\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\Startup\
    • %ALLUSERSPROFILE%\Application Data\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\Startup\
    • %WINDIR%\System32\
    • %WINDIR%\Syswow64\
  3. Drücken Sie gleichzeitig auf die Tasten Win+R auf der Tastatur, um das AUSFÜHREN-Dialogfeld zu starten.
  4. Navigieren Sie auf der linken Seite zu HKCU\Control Panel\Desktop.
  5. Öffnen Sie den Wallpaper-Wert und leeren Sie den Wertdatenbereich.
  6. Navigieren Sie zu HKCU\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\Wallpapers.
  7. Öffnen Sie den BackgroundHistoryPath0-Wert und leeren Sie den Wertdatenbereich.
  8. Navigieren Sie zu HKLM\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Run.
  9. Finden Sie den schädlichen Wert (überprüfen Sie die Wertdaten, um nach einer Verbindung mit {zufallsgeneriert}.exe zu suchen), rechtsklicken Sie darauf und wählen Sie Löschen.

Antwort schreiben