JohnyCryptor Ransomware

JohnyCryptor Ransomware

Wenn Ihr Computer von der JohnyCryptor Ransomware in Mitleidenschaft gezogen wird, könnte dies der schlimmste Tag in Ihrer virtuellen Erfahrung sein. Unglücklicherweise kann dieses Ransomware-Programm praktisch alle Ihre Dateien verschlüsseln, einschließlich Ihrer .exe-Dateien, wodurch es gegenwärtig zu einer der kritischsten Malware-Bedrohungen wird. Das bedeutet einfach, dass Sie sich von allen Ihren Fotos, Videos, Dokumenten, Archiven sowie Programm-Dateien verabschieden können, wenn Sie kein vorsichtiger Computer-Benutzer sind und nicht regelmäßig Kopien von Ihren Dateien auf einem externen Laufwerk erstellen. Alles, was Ihnen bleibt, ist ein funktionierendes Windows-Betriebssystem; zum Glück haben Sie wenigstens das. Diese Infektion verlangt, dass Sie eine E-Mail an eine angegebene Adresse senden. Außerdem erhalten Sie Anweisungen in Bezug auf die Gebühr, die Sie überweisen müssen, und die Zahlungsmethode, in der Regel in Bitcoin. Eine weitere schlechte Nachricht über Ransomware-Programme im Allgemeinen ist, dass die C&C-Server offline gehen, d. h., die Infektion sie nicht erreichen kann, um den Entschlüsselungsschlüssel herunterzuladen. Das bedeutet einfach, dass Sie, selbst wenn Sie das Lösegeld bezahlen, aufgrund dieses technischen Versagens nicht in der Lage sein werden, Ihre Dateien zu entschlüsseln. Doch Sie sollten auch bedenken, dass auf der anderen Seite geldgierige Cyberkriminelle stehen, die Ihre Situation wahrscheinlich nicht sehr ernst nehmen. Wir glauben, dass Sie die JohnyCryptor Ransomware entfernen sollten, sobald Sie erkennen, dass sie Ihren Computer infiltriert hat, auch wenn dies nicht Ihre alten Dateien rettet.

Eines der wichtigsten Dinge, die Sie über Ransomware-Infektionen wissen sollten, ist, dass sie in der Regel Trojaner verwenden, um in Computer hineinzugelangen. Wenn Sie verstehen, wie diese Programme verbreitet werden, sind Sie in der Lage, auf diese Weise weitere Malware-Angriffe zu vermeiden. Berichte und unsere Untersuchung haben ergeben, dass die JohnyCryptor Ransomware meist als schädlicher Anhang in Spam-E-Mails verbreitet wird. Das ist eine der meistverwendeten Methoden in dieser Malware-Kategorie. Deshalb sollten Sie sehr vorsichtig sein, wenn Sie auf Ihre E-Mails und ihre Anhänge klicken. Wenn Sie eine verdächtige oder unbekannte E-Mail erhalten, lohnt es sich, sich zu vergewissern, dass sie wirklich für Sie gedacht war. Kriminelle können sehr trickreich sein, was das Spammen von Computer-Benutzern angeht. Sie können vorgeben, dass die E-Mail von einer wichtigen legitimen staatlichen Einrichtung oder Firma stammt. Außerdem verwenden sie irreführende Betreffzeilen für diese E-Mails, um Ihnen das Gefühl zu vermitteln, dass Sie eine sehr wichtige E-Mail mit einem Anhang erhalten haben, den Sie sich auf jeden Fall ansehen müssen.

Der Trick, dessen sich diese Trojaner bedienen, besteht darin, dass sie versuchen vorzugeben, etwas anderes zu sein, meist etwas sehr Nützliches und Dringendes. Sie könnten zum Beispiel denken, dass Sie eine unbezahlte Rechnung in Form einer .docx- oder .pdf-Datei herunterladen, während Sie in Wirklichkeit die Ausführungsdatei dieser Ransomware abladen. Da Sie glauben, dass Sie sich diese Datei ansehen müssen, werden Sie höchstwahrscheinlich darauf doppelklicken, um sie auszuführen. Das ist der Augenblick, in dem Sie eigentlich dieses Monster starten. Selbst wenn Sie an diesem Punkt entscheiden, die JohnyCryptor Ransomware zu entfernen, wird es bereits zu spät sein.

Diese Ransomware arbeitet, wie alle anderen ihres Schlags, welche die Windows-eigenen Verschlüsselungsalgorithmen (AES oder RSA) verwenden, sehr schnell. Tatsächlich kann der Verschlüsselungsprozess nur ganze 10 Sekunden dauern, was natürlich von den Parametern Ihres Computers und der Anzahl der betroffenen Dateien abhängt. Dieses sehr kurze Zeitfenster gibt Ihnen keine Möglichkeit zu erkennen, was im Hintergrund abläuft und die JohnyCryptor Ransomware sofort zu löschen. Sie müssten ein Zeitreisender sein, um das tatsächlich tun zu können.

Das ist auf jeden Fall eine der schlimmsten Bedrohungen, die jemals Ihren Computer in Mitleidenschaft gezogen haben. Abgesehen von Ihren Dokumenten, Videos und Bildern verschlüsselt diese Ransomware auch alle Ihre Ausführungsdateien. Doch „zum Glück“ für Sie hat sie keine Auswirkung auf Ihre Windows-Systemdateien. Welch eine Erleichterung, nicht wahr? Wenn diese Infektion die Verschlüsselung beendet, ändert sie Ihren Desktop-Hintergrund zu „How to decrypt your files.jpg“ (Wie Sie Ihre Dateien entschlüsseln können.jpg), was ein ziemlich kleines Bild im Vergleich zu der von Bedrohungen oft verwendeten Vollbild-Ansicht ist. Diese enthält eine kurze Anweisung in Bezug auf die Entschlüsselung Ihrer Dateien. Eine Textdatei („How to decrypt your files.txt“) wird auch auf dem Desktop erstellt, die ebenfalls die wichtigsten Informationen enthält. Sie sollen eine E-Mail an Johnycryptor@aol.com oder Johnycryptor@india.com senden, um weitere Anweisungen in Bezug auf die Geldüberweisung zu erhalten. Wenn Sie nicht mehr als „nur“ alle Ihre Dateien verlieren wollen, sollten Sie in Betracht ziehen, dass Sie möglicherweise den Entschlüsselungsschlüssel von diesen Kriminellen nicht erhalten werden. Höchstwahrscheinlich sind dies keine wohlwollenden Schurken, falls es so etwas überhaupt gibt. Sie müssen dies jedoch selbst entscheiden. Doch Sie sollten auch wissen, dass sämtliche neuen Dateien, die Sie vielleicht erstellen können, jedes Mal, wenn Sie Ihren PC neu starten, verschlüsselt werden, wenn Sie die JohnyCryptor Ransomware nicht aus Ihrem Computer entfernen.

Da diese Ransomware nicht Ihre Systemdateien blockiert, können Sie sie problemlos aus Ihrem Computer löschen. Alles, was Sie tun müssen, besteht darin, die Dateien, die sie erstellt, zu finden und sie alle in den Papierkorb zu verfrachten. Verwenden Sie bitte unsere nachstehenden Anweisungen als Anleitung. Es ist wichtig zu erwähnen, dass Sie regelmäßig eine Sicherungskopie von allen besonders wichtigen Dateien erstellen sollten, sodass ein solcher Angriff Sie und Ihren Computer nicht lahmlegen kann. Alle Dateien, einschließlich Ausführungsdateien, zu verlieren, ist der schlimmste Albtraum eines jeden Computer-Benutzers. Versuchen Sie, keine unbekannten und verdächtigen E-Mails zu öffnen, und halten Sie sich von fragwürdigen Websites, einschließlich Torrent-, Spiele- und Shareware-Seiten, fern. Auf diese Weise haben Sie eine größere Chance, Ihren PC von Malware-Bedrohungen sauber zu halten.

Wie man die JohnyCryptor Ransomware aus Windows entfernt

  1. Drücken Sie Win+E, um den Datei-Explorer zu öffnen.
  2. Finden Sie die heruntergeladene Schaddatei und löschen Sie sie.
  3. Kopieren Sie den Pfad „%APPDATA%\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\Startup“ und fügen Sie ihn in das Adressfeld ein. Drücken Sie die Eingabetaste.
  4. Löschen Sie die folgenden Dateien: die .exe-Datei (sie hat einen zufallsgenerierten Namen), „How to decrypt your files.jpg“ und „How to decrypt your files.txt“
  5. Kopieren Sie den Pfad (nur bei 64-Bit!) „%WINDIR\SysWOW64“ und fügen Sie ihn in das Adressfeld ein. Drücken Sie die Eingabetaste.
  6. Löschen Sie die schädliche .exe-Datei. (Sie hat denselben zufallsgenerierten Namen wie diejenige im Autostart-Ordner.)
  7. Leeren Sie den Papierkorb.
  8. Starten Sie Ihr System neu.

Antwort schreiben