Jack.Pot Ransomware

Jack.Pot Ransomware

Die Jack.Pot Ransomware ist eine gefährliche Infektion, die Ihre persönlichen Dateien sperren und eine Bezahlung im Gegenzug für ihre Freigabe verlangen könnte. Gemäß den Informationen, die wir während der Analyse dieser Bedrohung gesammelt haben, zielt die Ransomware auf Dateien ab, die sich in %USERPROFILE% sowie seinen Unterordnern befindet. Dies ist der Ort, wo Ihre persönlichen Fotos und Dokumente zusammen mit den heruntergeladenen Dateien und anderen persönlichen Dateien gespeichert sein könnten. Unsere Recherche hat ebenfalls enthüllt, dass die Infektion in der Lage ist auch .exe-Dateien zu verschlüsseln. Das schlimmste ist, dass diese Infektion ständig neue Dateien schädigen wird, solange sie installiert ist. Natürlich könnten Sie Probleme haben, neue Dateien hinzuzufügen, da die Bedrohung Ihren Desktop mit einer Vollbildmeldung sperren kann, die Sie informiert, dass Sie ein Lösegeld bezahlen sollen. Die Version der bösartigen Ransomware, die wir analysiert haben, war noch nicht voll funktionsfähig, weshalb wir hoffen, dass diese Bedrohung noch nicht im Web verbreitet wird. Wir hoffen, dass Sie genug Zeit haben werden, um angemessene Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen, um sich vor dieser Bedrohung zu schützen. Wenn Sie Sie bereits angegriffen hat, verweisen wir Sie auf die Entfernung Anleitung für die Jack.Pot Ransomware.

Die Benachrichtigung, die die Jack.Pot Ransomware darstellt, sperrt auf gewisse Weise Ihren Desktop, und dies führt dazu, dass Sie sich gezwungen fühlen, das Lösegeld zu bezahlen. Zum Zeitpunkt der Recherche war die Summe des Lösegelds 3 BTC, was in etwa über 2000 USD entspricht. Natürlich ist diese Summe unglaublich hoch. Es gibt einige Gründe, diese Summe nicht zu bezahlen. Als erstes kann man den Cybergaunern nicht vertrauen. Warum sind Sie sich sicher, dass Ihre Dateien entschlüsselt werden, nachdem Sie das Geld gezahlt haben? Zweitens ist die Bitcoin-Adresse, die den Opfern für die Zahlung bereitgestellt wird, fiktiv. Natürlich könnte eine reale Bitcoin-Adresse hinzugefügt worden sein, bis Sie dies lesen, aber wir empfehlen nicht, das Lösegeld zu bezahlen. Wenn Sie nun den Schaden beurteilen möchten, bevor Sie entscheiden, was zu tun ist, empfehlen wir Ihnen, die Informationen, die über die einschüchternde Benachrichtigung dargestellt werden, zu kopieren. Unser Rechercheteam empfiehlt, Ihre Desktop-Benachrichtigung mit der Funktion Alt+Tab zu entsperren. Die Schritte in der unten stehenden Entfernung Anleitung zeigen, wie man die Warnung der Jack.Pot Ransomware deaktiviert.

Wie bereits erwähnt finden Sie die von der Jack.Pot Ransomware verschlüsselten Dateien im Verzeichnis %USERPROFILE% sowie in den Unterordnern. Es ist ganz einfach, herauszufinden, welche Dateien mit einem unbekannten Verschlüsselungsalgorithmus beschädigt wurden, da diese unlesbar sind und die Erweiterung „.code“ hinter dem Namen haben. Wir haben unzählige unterschiedliche Ransomware-Infektionen überprüft, einschließlich Anubis Ransomware, Exotic Ransomware und wir wissen, dass in seltenen Fällen Verschlüsselungscodes von legitimen Decryptors entziffert werden können. Leider sieht es nicht danach aus, dass die von der Jack.Pot Ransomware verschlüsselten Dateien durch eine Drittanbieter-Software wiederhergestellt werden können, was natürlich ein Grund ist, warum Benutzer sich entscheiden, das Risiko einzugehen und das Lösegeld bezahlen. Wenn Sie noch nicht auf die bösartige Ransomware gestoßen sind, warnen wir Sie hiermit, dass ein hohes Risiko besteht, Ihre persönlichen Dateien zu verlieren. Wenn Sie also noch Zeit haben, sollten Sie Ihre persönlichen Dateien sichern (Sie können zum Beispiel die Cloud-Speicherung verwenden), um ihre Schädigung oder Entfernung zu verhindern. Auch wenn eine Ransomware Ihre Dateien beschädigt - was Sie durch die Installation einer zuverlässigen Sicherheitssoftware verhindern können - haben Sie Zugriff darauf.

Wenn Ihre Dateien von der Jack.Pot Ransomware gesperrt werden, bleiben Ihnen nicht so viele Optionen. Sofern Ihre Dateien nicht gesichert sind, ist Ihre einzige Option - zumindest im Moment - das Lösegeld zu bezahlen, was natürlich überhaupt keine gute Option ist. Wir empfehlen Ihnen außerdem, die Ransomware nicht zu bezahlen. Was auch immer mit Ihren persönlichen Dateien passiert, vergessen Sie nicht, die Jack.Pot Ransomware zu löschen. Wir haben eine Anleitung erstellt, die Ihnen helfen wird, den Desktop zu entsperren und die bösartige Datei zu löschen, die verantwortlich für den Angriff ist. Beachten Sie, dass die manuelle Entfernung nicht sehr einfach ist, insbesondere, wenn Sie Probleme haben, die bösartige ausführende Datei zu finden. Wir empfehlen die Installation einer Anti-Malware Software zur Reinigung und zum gleichzeitigen Schutz Ihres Betriebssystems. Schreiben Sie uns unten einen Kommentar, wenn Sie Fragen haben.

Entfernen der Jack.Pot Ransomware

  1. Drücken und halten Sie die Taste Alt und klicken Sie dann auf die Taste Tab.
  2. Wählen Sie mit Ihrer Maus den Desktop-Bildschirm.
  3. Starten Sie den Task Manager durch Tippen auf die Tasten Strg+Shift+Esc.
  4. Gehen Sie zur Registerkarte Prozesse und beenden Sie den Prozess, der die Ransomware darstellt (könnte einen willkürlichen Namen haben).
  5. Machen Sie jetzt einen Rechtsklick und Löschen Sie die bösartige.exe-Datei (beachten Sie, dass Sie diese selbst heruntergeladen haben könnten, überprüfen Sie also zuerst die kürzlich heruntergeladenen Dateien).

Antwort schreiben