CryptoShield Ransomware

CryptoShield Ransomware

Malware-Analysten haben vor Kurzem die CryptoShield Ransomware entdeckt und sofort entschieden, sie als Ransomware einzustufen, weil diese Schadanwendung alle wertvollen Dateien, von Bildern bis hin zu Dokumenten, angreift. Genau wie andere ähnliche Infektionen, die als Ransomware eingestuft wurden, macht sie Dateien unbenutzbar, sobald sie den Computer erfolgreich infiltriert hat. Tatsächlich ist eines ihrer Hauptziele, die Dateien von Benutzern zu verschlüsseln. Sie wurde von Cyberkriminellen auf eine Art und Weise geschaffen, dass sie Leuten leicht Geld aus der Tasche ziehen können. Diese Ransomware-Infektion überweist das Geld der Benutzer nicht automatisch an Cyberschurken. Statt dessen überweisen die Benutzer selbst das Geld an die Kriminellen, weil ihnen gesagt wird, dass dies die einzige Möglichkeit ist, ihre Dateien zurückzuerhalten. Die CryptoShield Ransomware teilt den Benutzern nicht sofort mit, dass sie den privaten Schlüssel kaufen müssen, der, gemäß der von dieser Computer-Infektion hinterlassenen Datei, auf einem geheimen Server gespeichert ist. Ihnen wird nur gesagt, dass sie den Erschaffer dieser Bedrohung kontaktieren, eine persönliche Identifikationsnummer schicken und auf weitere Anweisungen warten müssen. Zweifellos werden Benutzer Anweisungen darüber erhalten, wie sie einen bestimmten Geldbetrag überweisen müssen, um den Entschlüsselungsschlüssel zu erhalten. Obwohl Benutzern gesagt wird, dass es keinen anderen Weg gibt, ihre Dateien freizubekommen, sollte man auf keinen Fall überstürzt Geld an die Cyberschurken überweisen. Experten bei entfernenspyware.de sind strikt gegen die Überweisung von Geld an die Erschaffer von Schadsoftware, weil sie sich der Tatsache bewusst sind, dass sie den Entschlüsselungsschlüssel wahrscheinlich nicht im Austausch dafür erhalten werden. Darüber hinaus ist die Unterstützung böswilliger Menschen stets eine schlechte Idee, weil sie nie damit aufhören werden, Malware zu erstellen, wenn Computer-Benutzer ihnen alles geben, was sie wollen.

Benutzer werden natürlich nicht über das Eindringen der CryptoShield Ransomware informiert, aber sie finden es ziemlich schnell heraus. Sie finden es heraus, sobald sie feststellen, dass allen ihren personenbezogenen Dateien die neue Dateinamen-Erweiterung .cryptoshield angehängt wurde, und neue Dateien entdecken, die Lösegeldforderungen enthalten. Die beiden Dateien # RESTORING FILES #.txt und # RESTORING FILES #.html enthalten identische Mitteilungen, und sie werden gleich nach Beendigung des Verschlüsselungsprozesses in Laufwerke mit verschlüsselten Dateien abgelegt. Darin können Benutzer Antworten auf alle ihre Fragen finden. Zuerst wird ihnen gesagt, dass ihre Dateien mit RSA-2048 verschlüsselt wurden (ein starker Verschlüsselungsalgorithmus, der von Ransomware-Infektionen verwendet wird, um sicherzustellen, dass Benutzer ihre Dateien nicht leicht entschlüsseln können). Dann stellen Benutzer fest, dass sie ihre Dateien nur mit der privaten Software entschlüsseln können, die nur der Entwickler der CryptoShield Ransomware besitzt. Eine E-Mail an eine der angegebenen E-Mail-Adressen (restoring_sup@india.com, restoring_sup@computer4u.com oder restoring_reserve@india.com) mit einer einmaligen ID, die am Ende der Datei angegeben ist, muss innerhalb von 72 Stunden an die Cyberkriminellen gesendet werden, um weitere Anweisungen zu erhalten. Wie bereits im ersten Abschnitt erwähnt, wird Benutzern höchstwahrscheinlich erklärt, wie man eine Zahlung tätigt, und es wird angegeben, wie hoch der Geldbetrag ist, sodass sich Benutzer, die kein Geld an die Schurken überweisen wollen, nicht die Mühe zu machen brauchen, eine E-Mail zu schreiben. Statt dessen sollten sie sich auf das Löschen der CryptoShield Ransomware konzentrieren, um sicherzustellen, dass die Dateien, die in Zukunft erstellt werden, sicher sind.

Entfernen Sie die verschlüsselten Dateien nicht übereilt, d. h. diejenigen, die die Dateinamenerweiterung .cryptoshield besitzen. Möglicherweise können sie entschlüsselt werden. Benutzer, die eine Sicherungskopie der wichtigsten Dateien haben, können diese gesperrten Dateien problemlos wiederherstellen, nachdem sie die CryptoShield Ransomware gelöscht haben. Da diese Computer-Infektion keine Schattenvolumenkopien der Dateien löscht, wäre es möglich, zumindest einige wichtige Dateien wiederherzustellen, d. h. Benutzer sollten eine kostenlose zuverlässige Daten-Wiederherstellungssoftware ausprobieren. Wenn keine dieser Methoden funktioniert, könnte es klug sein, alle diese verschlüsselten Dateien in einem Ordner aufzubewahren und zu warten, bis Experten ein kostenloses Verschlüsselungstool erstellen. Wir können nicht versprechen, dass das wirklich geschehen wird, aber es sollte eines Tages zur Verfügung gestellt werden.

Benutzer sollten sich der wichtigsten Ransomware-Verbreitungsmethoden bewusst sein, wodurch es einfacher für sie wäre, Ransomware daran zu hindern, erneut in ihre Computer hineinzugelangen. Schädliche Anwendungen, die die Dateien von Benutzern verschlüsseln, dringen heimlich in Computer ein, aber Benutzer helfen ihnen in der Regel dabei, in ihren PCs hineinzugelangen, ohne es überhaupt zu bemerken. Leute neigen dazu, Anhänge aus Spam-E-Mails zu öffnen. Spam-E-Mail sollten herausgefiltert werden und in einen Spam-Ordner gelangen, aber leider ist dies nicht immer der Fall, weshalb E-Mail-Anhänge mit einem Antimalware-Scanner überprüft werden sollten, bevor sie geöffnet werden. Es ist eine der beliebtesten Malware-Verbreitungsmethoden, aber es ist nicht die einzige, die von Cyberkriminellen eingesetzt wird. Ransomware-Infektionen könnten auch vortäuschen, eine wertvolle Software zu sein, und sich auf Drittanbieter-Websites verbergen. Außerdem könnten diese Bedrohungen von Malware abgeladen werden, die sich bereits auf dem Computer befinden, d. h. es ist wichtig, das System sauber zu halten.

Das verlangte Geld zu überweisen, bedeutet nicht, dass die Ransomware-Infektion automatisch aus dem Computer entfernt wird; d. h. dass Sie, ungeachtet dessen, wozu Sie sich entscheiden, die CryptoShield Ransomware immer noch löschen sollten. Glücklicherweise macht sie keine ernst zu nehmenden Änderungen auf dem Computer, und es ist bekannt, wohin sie ihre Ausführungsdatei speichert, sodass es nicht schwer sein sollte, diese Computer-Infektion zu löschen, vor allem, wenn die manuelle Entfernungsanleitung (siehe unten) verwendet wird, die von Sicherheitsexperten, die bei entfernenspyware.de arbeiten, vorbereitet wurde. Wenn die Entfernung der Malware nichts für Sie ist, verwenden Sie einen automatischen Malware-Entferner, der sich leicht und schnell um diese Bedrohung kümmern kann.

Manuelles Löschen der CryptoShield Ransomware

  1. Drücken Sie gleichzeitig die Win+E-Tasten, um den Windows-Explorer zu öffnen.
  2. Geben Sie %ALLUSERSPROFILE%\MicroSoftWare in das URL-Feld ein.
  3. Finden Sie den SmartScreen-Ordner, der die .exe-Datei SmartScreen.exe enthält.
  4. Löschen Sie diese Datei.
  5. Finden und entfernen Sie die kürzlich heruntergeladene verdächtige Datei.
  6. Leeren Sie den Papierkorb.

Antwort schreiben