Crypton Ransomware

Crypton Ransomware

Die Crypton Ransomware verwendet den AES-Algorithmus (AES steht für Advanced Encryption Standard), um Ihre personenbezogenen Dateien zu verschlüsseln. Wenn sie die Dateien erfolgreich verschlüsselt, verlangt sie ein Lösegeld von Ihnen; zumindest zu diesem Zeitpunkt ist es jedoch nicht möglich, das Lösegeld zu bezahlen, weil der Betrag nicht genannt wird. Das bedeutet, dass Ihre Dateien für immer verschlüsselt bleiben könnten. Ehrlich gesagt, selbst wenn Sie wüssten, wie viel Geld Sie bezahlen müssten, um Ihre Dateien zu entschlüsseln, hätten Sie keine Garantie, dass sie auch tatsächlich entschlüsselt werden würden, nachdem Sie die Zahlung getätigt haben. Leider haben die Cyberkriminellen die volle Kontrolle, und es könnte unmöglich für Sie sein, Ihre personenbezogenen Dateien freizubekommen. Sie sollten weiterlesen, um mehr über Ihre Optionen herauszufinden, und darüber, wie Sie die Crypton Ransomware löschen können.

Haben Sie die Crypton Ransomware selbst ausgeführt? Sehr wahrscheinlich ist das der Fall, weil diese Bedrohung vor allem über Spam-E-Mails verbreitet wird, bei denen die Launcher-Datei als Dokument, Foto oder irgendeine andere Art harmlos aussehender Datei getarnt ist. Sie könnten die Ransomware ausführen, ohne es überhaupt zu wissen, indem Sie diese Datei öffnen, wobei gleich danach die Verschlüsselung Ihrer Dateien beginnt. Laut unseren Forschern verschlüsselt diese Ransomware unter anderem die folgenden Dateien: .cd; .cdr; .dat; .db; .dbf; .dbx; .doc; .docx; .htm; .html; .jpg; .mdb; .mht; .pdf; .ppt; .pptx; .psd; .pst; .rar; .png; .rtf; .tbb; .tbn; .tiff; .txt; .vsd; .xls; .xlsx; .xml und .zip. Haben Sie bereits Ihre personenbezogenen Dateien überprüft, um zu sehen, wie viele von ihnen verschlüsselt wurden? Sie müssen lediglich den Ordner öffnen, der die personenbezogenen Dateien enthält und überprüfen, an welchen die „.crypt“-Erweiterung angehängt wurde. Dies sind die Dateien, die von der Ransomware beschädigt wurden, und leider werden Sie sie nicht wiederherstellen, indem Sie die Crypton Ransomware aus Ihrem Computer entfernen.

Zurzeit reagiert der C&C-Server der Crypton Ransomware nicht, aber die Bedrohung ist in der Lage, mit der uniclever.net-Domain (die IP-Adresse lautet 109.201.142.56:80) zu kommunizieren. Sie kann Ihnen auch jedes Mal, wenn Sie Ihren Computer neu starten, dieselbe furchterregende Mitteilung anzeigen, weil diese Bedrohung einen Ausführungspunkt-Eintrag namens „crypton“ erstellt hat. Wenn Sie diesen Registry-Wert nicht entfernen, wird Ihnen diese einschüchternde Lösegeldforderung immer wieder angezeigt. Wie bereits gesagt, ist diese Mitteilung ziemlich nutzlos, weil sie nicht den Betrag nennt, den das Opfer bezahlen soll. Beachtenswert ist, dass Sie die Lösegeldforderung auf Russisch oder Englisch angezeigt bekommen können, was verdeutlicht, dass der Erschaffer der Crypton Ransomware sein Netz weit ausgeworfen hat. Das Problem besteht darin, dass Benutzer keine Option haben, das Lösegeld zu bezahlen, was leider die einzige Möglichkeit sein könnte, die Dateien wiederherzustellen.

Auch wenn die Zahlung des Lösegelds möglich wäre, würden wir davon abraten, es zu bezahlen. Der Grund dafür ist, dass Sie es mit Cyberkriminellen zu tun haben, die nicht dafür bekannt sind, Ihre Versprechen zu halten. Schlimmstenfalls bezahlen Sie das Geld, aber die Dateien bleiben verschlüsselt. Leider bietet der Erschaffer der Crypton Ransomware keine weitere Option für die Wiederherstellung der Dateien. Hoffentlich sind Ihre wertvollsten Dateien gesichert, sodass Sie sie nicht wiederherstellen müssen. Wenn Sie sich in einer völlig aussichtslosen Lage befinden, sollten Sie nach Drittanbieter-Entschlüsselungssoftware suchen, die Ihnen möglicherweise helfen könnte. Unser Forscher-Team konnte kein Entschlüsselungstool finden, das funktioniert hat, aber vielleicht wurde erst kürzlich eines erstellt. Wenn Sie am Ende Ihre Dateien an die Crypton Ransomware verlieren, stellen Sie sicher, ein Backup-System einzurichten, um in Zukunft Ihre Dateien zu schützen.

Sind Sie bereit, die Crypton Ransomware aus Ihrem Betriebssystem zu entfernen? Welche Entfernungsmethode ziehen Sie vor? Sie können die nachstehenden Anweisungen befolgen, um diese Bedrohung manuell loszuwerden, aber Sie sollten nur dann damit beginnen, wenn Sie wissen, wo sich der schädliche Launcher befindet. Wir empfehlen Ihnen, aus zwei Gründen Anti-Malware-Software zu verwenden. Erstens: Sie kann die Ransomware und andere Infektionen, die aktiv sind, automatisch löschen. Zweitens: Sie kann den Schutz Ihres Betriebssystems in Zukunft aufrechterhalten, was sehr wichtig ist, wenn Sie verhindern wollen, dass sich Ransomware und andere Arten von Malware wieder hineinschleichen.

Entfernen der Crypton Ransomware

  1. Rechtsklicken Sie auf die Schaddatei, die die Infektion gestartet hat, und Löschen Sie sie.
  2. Drücken Sie gleichzeitig die Win+E-Tasten, um auf den Explorer zuzugreifen.
  3. Geben Sie %APPDATA% oben in das Feld ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  4. Rechtsklicken Sie auf die Schaddatei namens crytpon.exe und Löschen Sie sie.
  5. Drücken Sie gleichzeitig die Win+R-Tasten, um AUSFÜHREN zu starten.
  6. Geben Sie regedit.exe in das angezeigte Dialogfeld ein und klicken Sie auf OK, um den Registrierungs-Editor zu starten.
  7. Navigieren Sie zu HKEY_CURRENT_USER\Software\.
  8. Rechtsklicken Sie auf den Schlüssel namens Crypton und Löschen Sie ihn.
  9. Navigieren Sie zu HKEY_CURRENT_USER\Software\.
  10. Rechtsklicken Sie auf den Wert namens crypton und Löschen Sie ihn.

Antwort schreiben