Crypt38 Ransomware

Crypt38 Ransomware

Crypt38 Ransomware ist eine bösartige Anwendung, die entwickelt wurde, um Dateien zu verschlüsseln, die sich in bestimmten Ordnern befinden. Sie fragt auch nach einer bescheidenen Summe, doch Sie sollten sie stattdessen entfernen, da es keine Garantie gibt, dass die Menschen hinter dieser Malware ihr Versprechen halten und Ihnen den versprochenen Entschlüsselungscode senden werden. Diese Infektion hat nur einen Zweck – Geld von denen zu bekommen, die leichtgläubig genug sind, um zu glauben, dass die Cybergauner ihnen den notwendigen Entschlüsselungscode schicken werden. Lassen Sie sich durch diese Täuschung nicht austricksen, wir laden Sie ein, diese kurze Beschreibung zu lesen, um herauszufinden, womit Sie es zu tun haben. Wir haben eine Entfernungsanleitung vorbereitet und getestet und Sie können diese verwenden, wann immer Sie möchten.

Bevor wir fortfahren, müssen wir erwähnen, dass diese Ransomware speziell auf russisch sprechende Internetbenutzer abzielt. Deshalb ist die Benachrichtigung, die dargestellt wird, wenn die Dateien verschlüsselt wurden, in Russisch. Nichtsdestotrotz sind ihre Distributionskanäle nicht vom Rest der Welt ausgeschlossen, weshalb jeder überall diese Infektion bekommen kann. Unsere Recherche hat gezeigt, dass Crypt38 Ransomware derzeit von einer in Russland ansässigen Datei-Hosting-Website verbreitet wird. Die Details kennen wir nicht, doch es macht Sinn, denn die Benutzerdatenbank solcher Websites tendiert dazu, Dateien unabsichtlich herunterzuladen, da File-Sharing-Websites sich auf Werbeeinnahmen verlassen. Wir glauben also, dass gefälschte Werbeanzeigen ihren Download initiieren, doch gefälschte ausführbare Programme, ActiveX-Komponenten oder Java-Applets können ebenfalls als Distributionsmethoden agieren.

Diese Ransomware verhält sich sehr seltsam. Nach der Infektion werden ihre Dateien auf C:\Users\user\AppData\Roaming\Microsoft\Windows abgelegt, doch es wird überprüft, ob sie in diesem bestimmten Ordner ausgeführt wird, falls nicht, kopiert sie sich selbst in C:\Users\User\AppData\Roaming. Außerdem erstellt sie einen Verzeichnisschlüssel auf HKCU\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Run, um beim Systemstart ausgeführt zu werden. Die Dateien in den genannten Dateipfaden sollten eine ausführbare Datei namens lsass.exe enthalten, sowie zwei andere Dateien namens request.bin und encrypted. Sie verschlüsselt nicht alle Dateien auf Ihrem PC, sondern nur die an bestimmten Orten, einschließlich Windows, msocache, Programmdateien und Programmdateien (x86). Die Liste der Dateiformate, die diese Infektion verschlüsseln soll, beinhalten, sind aber nicht begrenzt auf .mdb, .sql, .rar, .7z, .zip, .p,. .ai, .svg, .indd, .cpp, .pas, .php, .cs usw. Kurz gesagt, kann sie die meisten Dateien verschlüsseln, die wahrscheinlich persönliche Daten beinhalten, für die das Opfer gezwungen wäre, das Lösegeld zu zahlen.

Während der Verschlüsselung fügt Crypt38 Ransomware allen verschlüsselten Dateien die Dateierweiterung .crypt38 hinzu. Sobald die Verschlüsselung abgeschlossen ist, wird die Ransomware ein Fenster mit der Lösegeldbenachrichtigung auf dem Desktop Ihres PCs generieren. Die Cybergauner möchten, dass Sie 1.000 Rubel bezahlen, was in etwa 13 EUR entspricht. Dies ist nicht so viel, wenn man bedenkt, dass einige Ransomwares Hunderte und manchmal sogar Tausende Euros verlangen. Nichtsdestotrotz ist es sehr unwahrscheinlich, dass diese bestimmte Ransomware Ihre Dateien entschlüsseln wird, sobald Sie bezahlt haben. Eine Möglichkeit, diese zu entschlüsseln, ist, indem man ihre Entwickler über die angegebene E-Mail-Adresse regist3030@yandex.ru kontaktiert. Wir wissen nicht, welche Cyberkriminellen die Entschlüsselung einer Datei als Beweis anbieten, dass sie den Rest ebenfalls entschlüsseln können, doch wir glauben, sobald sie das Geld bekommen, werden sie verschwunden sein, doch die Crypt38 Ransomware nicht und Sie werden sich weiter damit herumschlagen müssen.

Man kann zusammenfassend sagen, dass die Crypt38 Ransomware definitiv eine gefährliche Infektion ist und ihre Entwickler keinen Spaß verstehen. Die Ransomware ist eingerichtet, um bestimmte Dateiformate in voreingestellten Dateipfaden zu verschlüsseln. Dann verlangt sie von Ihnen die Bezahlung eines bescheidenen Lösegelds für den Entschlüsselungscode, doch es gibt keine Möglichkeit, herauszufinden, ob sie den Entschlüsselungscode auch liefern werden. In jedem Fall sollten Sie sich nicht von ihnen einschüchtern lassen, und wir empfehlen, dass Sie diese Ransomware mithilfe der unten dargestellten Anweisungen entfernen.

Löschen der Dateien

  1. Drücken Sie die Tasten Windows+E.
  2. Geben Sie die folgenden Dateipfade in das Adressfeld des Datei-Explorers ein.
  3. C:\Users\user\AppData\Roaming\Microsoft\Windows
  4. C:\Users\User\AppData\Roaming
  5. Finden und löschen Sie die Dateien namens lsass.exe, encrypted und request.bin
  6. Entleeren Sie den Papierkorb.

Löschen des Stringwerts des Verzeichnisses

  1. Drücken Sie die Tasten Windows+R.
  2. Geben Sie regedit ein und drücken Sie OK.
  3. Gehen Sie zu HKCU\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Run
  4. Finden Sie den Stringwert namens lsass und löschen Sie ihn (seine Wertedaten sollten AppData\Roaming\Microsoft\Windows\lsass.exe beinhalten).

Antwort schreiben