Cockblocker Ransomware

Cockblocker Ransomware

Wenn ihr Betriebssystem mit der bösartigen Cockblocker Ransomware infiziert ist, könnten Ihre Dateien verschlüsselt sein. Die Version dieser Ransomware, die wir analysieren, war nicht in der Lage, Dateien zu beeinträchtigen; bis Sie diesen Bericht allerdings lesen, könnte die bösartige Ransomware bereits aktualisiert worden sein. Wie Sie möglicherweise bereits wissen, agiert diese Ransomware als Tool für den Geldbetrug. Wenn sie es schafft, Dateien zu verschlüsseln und den Benutzern eine legitime Zahlungsmethode vorstellt, kann sie verwendet werden, um Geld von allen Opfern zu verlangen. Natürlich müssen diese Opfer sich entscheiden, die Zahlung zu tätigen; es ist allerdings möglich, dass viele Benutzer das Lösegeld bezahlen möchten, wenn sie sehen, dass ihre wertvollen persönlichen Dateien verschlüsselt sind. Versuchen Sie, die Cockblocker Ransomware in der Hoffnung zu löschen, dass Sie Ihre Dateien zurückbekommen? Leider müssen wir Sie enttäuschen, denn Sie können Ihre Dateien nicht wiederherstellen, indem Sie diese gefährliche Bedrohung entfernen.

Sobald die gefährliche Cockblocker Ransomware eindringt - was höchstwahrscheinlich über beschädigte Spam-E-Mail-Anhänge erfolgt - versucht sie, Ihre persönlichen Dateien zu verschlüsseln. Zum Zeitpunkt der Recherche war der C&C- Server (collabvm.xyz mit der IP-Adresse 1466.198.249.193) dieser bösartigen Ransomware ausgeschaltet und somit nicht in der Lage, Dateien zu verschlüsseln. Unser Rechercheteam glaubt sogar, dass die Infektion noch nicht vollständig entwickelt ist, und ihre Entwickler sie immer noch testen. Leider sieht es aus, dass diese Infektion als vollständig entwickelte Ransomware veröffentlicht werden wird und genauso gefährlich wie die Bitcoinpay@india.com Ransomware, Dharma Ransomware und andere Ransomware-Bedrohungen sein wird, die wir in der Vergangenheit geprüft haben. Die Cockblocker Ransomware sollte Ihre Fotos, Archive, Audio- und Video-Dateien, Dokumente und andere persönliche Dateien verschlüsseln. Genau danach sollte sie eine Lösegeldforderung mit Anweisungen darstellen, die zur Zahlung für einen angeblich funktionierenden Decryptor oder einen Decryptor-Schlüssel führen

wenn die Cockblocker Ransomware letztendlich Dateien verschlüsselt, sollte sie die RSA-Verschlüsselungsmethode verwenden, und laut unserer Recherche sollte sie die Erweiterung „. hannah“ allen verschlüsselten Dateien hinzufügen. Dies sollte es einfach machen, herauszufinden, welche Dateien verschlüsselt wurden. Sobald Sie dies herausgefunden haben, empfehlen wir, in Ihrem Backup nachzusehen (zum Beispiel Cloud-Speicher oder externe Festplatten), um zu überprüfen, ob Sie Sicherungskopien haben. Sollte dies der Fall sein, können Sie die Cockblocker Ransomware ohne Verzögerung von Ihrem Betriebssystem entfernen. Wenn diese Bedrohung Ihre Dateien nicht verschlüsselt hat, können Sie sie natürlich ebenfalls löschen. Natürlich ist die Situation komplizierter, wenn diese Ransomware tatsächlich Ihre Dateien verschlüsselt hat und Sie über keine Backups verfügen. In diesem Fall werden Sie sich möglicherweise vollkommen auf die Lösegeldforderung konzentrieren, die über das Fenster „RansomwareDisplay“ dargestellt wird und gleich nach der Verschlüsselung der Dateien erscheinen sollte.

Die dargestellte Lösegeldforderung der Cockblocker Ransomware ist sehr offensiv, und sie bietet keine nützlichen Informationen. Sie beauftragt Sie einfach, „einen Bitcoin“ zu bezahlen. Ob dies bedeutet, dass Sie genau 1 Bitcoin (~ 710 Euro) bezahlen müssen, ist unbekannt. Die Lösegeldforderung stellt keine anderen Details bezüglich der Bezahlung dar, was es unmöglich macht, denn Sie bräuchten zumindest die Bitcoin-Adresse, um das Geld zu überweisen. Ihnen werden auch keine Kontaktdaten dargestellt. Natürlich sprechen wir hier über eine bestimmte Version der Ransomware, und es ist möglich, dass Sie es jetzt mit der Version zu tun haben, die durch eine viel informativere und detailliertere Lösegeldforderung unterstützt wird. Wenn Sie sich in einer Situation befinden, in der Ihre Dateien gesperrt sind und Sie keine Möglichkeit haben, das Lösegeld zu bezahlen, gibt es nichts, was Sie tun können.

Leider besteht die Möglichkeit, dass Ihre Dateien verloren sind, wenn sie von der bösartigen Cockblocker Ransomware verschlüsselt wurden. Auch wenn Sie das Lösegeld bezahlen - falls dies möglich wird - gibt es keine Garantie, dass Ihnen ein Decryptor bereitgestellt werden würde oder dass dieser funktioniert. Im besten Fall sind all Ihre persönlichen Dateien gesichert und Sie können die Cockblocker Ransomware ohne Probleme entfernen. Die manuelle Entfernung diese Bedrohung ist nicht so einfach, denn Sie müssen den Namen und den Ort der bösartigen ausführbaren Datei wissen. Wenn Sie sie selbst über einen Spam-E-Mail-Anhang geöffnet haben, wissen Sie wahrscheinlich, wo Sie danach suchen müssen. Wenn Sie sie nicht manuell löschen können, empfehlen wir die Installation einer Antimalware-Software, um alle bösartigen Dateien zu entdecken und automatisch zu entfernen.

Löschen der Cockblocker Ransomware

  1. Rechts klicken und Löschen Sie die bösartige .exe-Datei (verwenden Sie einen Malware-Scanner, wenn Sie sie nicht finden können).
  2. Installieren Sie einen legitimen Malware-Scanner, um Ihr Betriebssystem gründlich zu untersuchen.
  3. Löschen Sie die Reste, wenn diese gefunden wurden.
  4. Installieren Sie eine Antimalware-Software, um Ihr Betriebssystem vor Malware zu schützen.

Antwort schreiben