Centurion_Legion Ransomware

Centurion_Legion Ransomware

Die Centurion_Legion Ransomware ist gewiss keine freundliche Software. Experten ist es gelungen, herauszufinden, dass sie eine typische Ransomware-Infektion ist, die alle Dateien der Benutzer sperrt, um sie auffordern zu können, Geld für das Entschlüsselungstool zu bezahlen. Außerdem wurde festgestellt, dass sie sich nicht sehr von der Vegclass@aol.com Ransomware und der Saraswati Ransomware unterscheidet, die vor einiger Zeit überall im Umlauf waren. Wenn die Centurion_Legion Ransomware einen Weg in Ihren Computer finden sollte, müssen Sie sie so schnell wie möglich beseitigen. Natürlich sollten Sie den Cyberkriminellen kein Geld bezahlen, selbst wenn die Ransomware-Infektion ein Lösegeld verlangt. Sie werden erkennen, dass es besser ist, das Geld zu behalten, wenn Sie diesen Artikel lesen. Experten, die bei entfernenspyware.de arbeiten, werden Ihnen auch helfen, diese Ransomware-Infektion vollständig zu beseitigen.

Alle Ransomware-Infektionen versuchen, Benutzern Geld aus der Tasche zu ziehen, weshalb sie Dateien sperren und dann ein Lösegeld fordern. Falls Sie auf die Centurion_Legion Ransomware stoßen, werden Sie die Lösegeldforderung auf Ihrem Desktop sehen. Diese Infektion ändert auch Ihr Hintergrundbild. Darüber hinaus erstellt sie die Datei How to decrypt your files.txt (Wie Sie Ihre Dateien entschlüsseln.txt) auf dem Desktop, die Informationen über die Entschlüsselung von Dateien enthält. Das Desktop-Hintergrundbild enthält den folgenden Text:

Your data is encrypted!!!

To return the file to an email email centurion_legion@aol.com

Die .txt-Datei enthält auch ähnliche Informationen:

DECRYPT FILES EMAIL centurion_legion@aol.com

Wie Sie sehen können, fordern beide Mitteilungen Benutzer auf, die Cyberkriminellen zu kontaktieren, um herauszufinden, wie sie ihre Dateien entschlüsseln können. Benutzer können sehen, dass die Centurion_Legion Ransomware alle personenbezogenen Dateien und die meisten Dateien mit den Erweiterungen .exe, .doc, .lnk und .zip verschlüsselt, sodass sie sich oft entscheiden, eine E-Mail zu schreiben und dann das geforderte Geld zu bezahlen. Erfahrungsgemäß werden Sie aufgefordert, ein Lösegeld in Form von Bitcoins zu bezahlen (1 Bitcoin entspricht zum Zeitpunkt dieses Schreibens ca. 613 EUR).

Sie können natürlich sehen, dass alle diese verschlüsselten Dateien die .xtbl-Erweiterung haben, wie z. B. meindokument.doc.id-B4500913.centurion_legion@aol.com.xtbl, und wollen diese Dateien entschlüsseln, um wieder darauf zugreifen zu können; aber wir glauben dennoch, dass Benutzer Cyberkriminellen kein Geld bezahlen sollten, weil das Risiko besteht, dass diese das Geld nehmen und nichts im Austausch dafür geben werden. Um ehrlich zu sein, lohnt es sich nicht einmal, eine E-Mail an die Cyberkriminellen zu schreiben, wenn Sie sich sicher sind, dass Sie ihnen kein Geld überweisen werden, weil sie Ihnen keine andere Lösung zu diesem Problem geben werden. Desweitere sagen Untersuchungsexperten, dass es eine Möglichkeit gibt, Dateien kostenlos freizubekommen, weil die Centurion_Legion Ransomware die Schatten-Volume-Kopien der Dateien nicht löscht. Sie können im Web problemlos weitere Informationen über diese Wiederherstellungsmethode finden. Benutzer, die Kopien von Dateien auf einem externen Laufwerk besitzen, benötigen keinerlei Tool, um ihre Dateien wiederherzustellen. Natürlich müssen sie dennoch die Ransomware-Infektion zuerst entfernen.

Untersuchungsexperten ist es gelungen, herauszufinden, dass die Centurion_Legion Ransomware in der Regel in Systeme hineingelangt, weil Benutzer Anhänge von Spam-E-Mails herunterladen. Ja, sie gibt gewöhnlich vor, eine nützliche Datei zu sein, wie z. B. eine Rechnung, um sicherzustellen, dass Benutzer sie herunterladen und der Bedrohung dadurch ermöglichen, in ihre Systeme hineinzugelangen. Wenn sich die Centurion_Legion Ransomware wirklich in Ihren Computer hineinschleicht, werden Sie nur einen neuen Hintergrund auf dem Desktop und eine Reihe von verschlüsselten Dateien, aber auch eine neue exe.-Datei mit einem zufallsgenerierten Namen in %APPDATA% bemerken. Außerdem erstellt die Centurion_Legion Ransomware einen neuen Wert in HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Run. Und schließlich werden Sie auch .jpg-, .txt- und .exe-Dateien in %APPDATA%\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\Startup finden. Experten sagen, dass die .exe-Datei in %APPDATA% und der Wert des AUSFÜHREN-Schlüssels verschwinden können, nachdem die Verschlüsselung der Dateien beendet wurde; dennoch werden Ihnen die Anweisungen zur manuellen Entfernung nach diesem Artikel helfen, sie zu beseitigen, falls sie doch noch vorhanden sind.

Erwarten Sie nicht, das es leicht wird, die Centurion_Legion Ransomware zu entfernen, weil es sich dabei nicht einfach um ein unerwünschtes Programm handelt, das ein Deinstallationsprogramm besitzt. Es wird kein Leichtes sein, sie loszuwerden, aber wir sind sicher, dass Sie in der Lage sein werden, sie selbst mithilfe unserer Anweisungen zur manuellen Entfernung (siehe unten) vollständig zu entfernen. Vergessen Sie nicht, das System auch mit SpyHunter zu scannen, nachdem Sie mit der Entfernung dieser Infektion fertig sind. Er wird sich um zusätzliche Bedrohungen kümmern und die verbliebenen Bestandteile der Centurion_Legion Ransomware beseitigen, falls noch welche vorhanden sind.

Löschen der Centurion_Legion Ransomware

  1. Öffnen Sie den Windows Explorer (Win+E).
  2. Geben Sie %APPDATA% in die Adresszeile ein und drücken Sie die Eingabetaste (Enter).
  3. Finden und löschen Sie die .exe-Dateimit einem zufallsgenerierten Namen.
  4. Gehen Sie zu %APPDATA%\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\Startup.
  5. Entfernen Sie die DateienHow to decrypt your files.jpg, How to decrypt your files.txt und [zufallsgeneriert].exe.
  6. Gehen Sie zu %UserProfile% und entfernen Sie How to decrypt your files.jpg.
  7. Beseitigen Sie How to decrypt your files.txt vom Desktop.
  8. Starten Sie AUSFÜHREN (Win+R).
  9. Geben Sie regedit.exe in das Dialogfeld ein und klicken Sie auf OK.
  10. Gehen Sie zu HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Run.
  11. Finden Sie den Wert mit dem zufallsgenerierten Namen (z. B. odgodgdem) mit den Daten C:\Benutzer\Benutzername\AppData\Roaming\[zufallsgeneriert].exe.
  12. Gehen Sie zu HKEY_CURRENT_USER\Control Panel\Desktop.
  13. Rechtsklicken Sie auf den Hintergrund-Wertund wählen Sie Löschen.
  14. Leeren Sie den Papierkorb.

Antwort schreiben