Browsefox

Browsefox ist ein Browser-Plug-in, das Daten über Ihre Web-Browsing-Gewohnheiten sammeln kann, wodurch es Sie potenziell manipulierten Inhalten aussetzen kann. Es ist keine potenziell gefährliche Computer-Sicherheitsbedrohung, doch ein Benutzer, dem etwas an seinem System liegt, sollte sicherstellen, dass Browsefox vollständig entfernt wird. Solche Anwendungen werden oft in bösartigen Marketing-Betrügereien Dritter ausgenutzt, und in den extremsten Fällen, könnten sie für Verbreitung von Malware verwendet werden. Je schneller Sie also Browsefox beenden, desto besser. Sie müssen Ihre Systemsicherheit ernst nehmen; ansonsten könnten Sie schwerwiegende Folgen erleiden.

Benutzer denken oft, dass Anwendungen wie Browsefox potenziell schädlich sind, weil sie nicht verstehen, wie sie in Computersysteme hineingelangen. Browsefox ist jedoch sehr weit davon entfernt, eine gefährliche Computer-Infektion zu sein, weil Benutzer es selbst auf Ihr System installieren. Sie könnten fragen, wie das geschehen kann, wenn Sie sich doch nicht daran erinnern, irgendetwas dergleichen installiert zu haben. Es ist so, dass Browsefox mit Freeware gebündelt verbreitet wird. Seine wichtigste Homepage funktioniert nicht richtig, und es ist nicht möglich, die Anwendung direkt herunterzuladen. Aus diesem Grund wird Browsefox genauso wie LemurLeap oder LinkSwift deals zusammen mit anderen Freeware- und Adware-Anwendungen verbreitet, wenn Benutzer diese auf Datei-Sharing-Websites von Drittanbietern herunterladen.

Daher könnten Sie nach irgendeiner anderen Anwendung suchen, doch dabei gelangt auch Browsefox in Ihren Computer hinein, vor allem, wenn Sie nicht alle Installationsschritte genau überprüfen. Nach der Installation fügt Browsefox den Browsern Google Chrome, Mozilla Firefox und Internet Explorer Erweiterungen hinzu. Diese Erweiterungen sollen Ihr Online-Shopping-Erlebnis verbessern, aber in Wirklichkeit sammeln sie einfach nur Daten darüber, welche Websites Sie besuchen, und zeigen später lästige kommerzielle Werbeanzeigen an. Auf den ersten Blick mag es so erscheinen, als bestünde der Zweck dieser Werbeanzeigen darin, Ihnen dabei zu helfen, etwas, das Sie haben wollen, zu einem niedrigeren Preis zu kaufen, doch Computer-Sicherheitsexperten raten streng davon ab, darauf zu klicken.

In Browsefox-Anzeigen könnten manipulierte Inhalten eingebettet werden, weil die Anwendung selbst nicht bereit ist, zu überprüfen, ob hinausgehende Links in den Ads sicher sind oder nicht. Wie in den Datenschutzrichtlinien von Browsefox dargelegt – sind fremde Inhalte nicht sein Anliegen. Deshalb versucht dieses Programm eigentlich nicht, Sie mit Malware zu infizieren, oder Sie potenziellen Bedrohungen auszusetzen, doch gleichzeitig unternimmt es nichts, um Sie davor zu schützen.

Daher müssen Sie Browsefox aus dem System entfernen, wenn Sie Ihren Computer sicher und sauber halten wollen. Wir stellen nachstehend manuelle Anweisungen zur Verfügung, doch wenn Sie irgendeine weitere Unterstützung bei der Gewährleistung Ihrer Systemsicherheit benötigen, können Sie uns jederzeit einen Kommentar hinterlassen. Und vergessen Sie nicht, in eine lizenzierte Antispyware-Anwendung zu investieren, die Ihr System gegen ähnliche Eindringlinge schützt.

Wie man Browsefox entfernt

Windows 8

  1. Bewegen Sie den Mauszeiger zur rechten unteren Ecke des Bildschirms.
  2. Klicken Sie auf Einstellungen auf der Charm-Bar und gehen Sie zu Systemsteuerung.
  3. Öffnen Sie Programm deinstallieren und entfernen Sie Browsefox.

Windows Vista und Windows 7

  1. Öffnen Sie das Start-Menü und wählen Sie Systemsteuerung.
  2. Gehen Sie zu Programm deinstallieren und entfernen Sie Browsefox.

Windows XP

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start und navigieren Sie zu Systemsteuerung.
  2. Wählen Sie Programme hinzufügen oder entfernen und deinstallieren Sie Browsefox.

Diese Browsefox prozesse stoppen:

opc.exe
Ancode.exe
updateWebLayers.exe
updater.exe
desktop.exe
WebLayersopc.exe

Diese Browsefox dateien entfernen:

opc.exe
Ancode.exe
updateWebLayers.exe
updater.exe
desktop.exe
WebLayersopc.exe

Antwort schreiben