Bitcoinpay@india.com Ransomware

Bitcoinpay@india.com Ransomware

Wenn Sie alle Ihre Dateien verschlüsselt vorfinden, einschließlich Bilder, Musik, Videos und Dokumente, ist es sehr wahrscheinlich, dass die Bitcoinpay@india.com Ransomware in Ihren Computer eingedrungen ist und ihre Aufgabe erledigt hat. Die Bitcoinpay@india.com Ransomware wird aus diesem Grund hauptsächlich als Ransomware-artige Infektion bezeichnet. Obwohl diese Bedrohung kürzlich von Experten entdeckt wurde, die sich im Gebiet der Cybersicherheit spezialisiert haben, unterscheidet sie sich überhaupt nicht von anderen ähnlichen Infektionen, die eine E-Mail-Adresse in ihren Namen haben, zum Beispiel Bitcoinpay@india.com Ransomware, Guardware@india.com Ransomware und Melme@india.com Ransomware. Diese sperren die persönlichen Dateien der Benutzer, die auf dem Computer gespeichert sind, und hinterlassen dann eine Lösegeldforderung, die die Benutzer auffordern, eine E-Mail an die angegebene E-Mail-Adresse zu senden, um mehr Informationen über die Entschlüsselung der Dateien zu erhalten.

Obwohl diese Ransomware-Infektionen die Benutzer nicht informieren, dass die einzige Möglichkeit, die Dateien zu entschlüsseln, ist, den Decryptor zu kaufen und dann zu verwenden, besteht kein Zweifel, dass Bedrohungen, die in die Kategorie der Ransomware fallen, darauf abzielen, Geld von den Benutzern zu erhalten. Überweisen Sie kein Geld an die Cyberkriminellen, egal wie dringend Sie Ihre Dateien zurück möchten, denn a) sie könnten Ihnen das Entschlüsselungs-Tool nicht senden, nachdem Sie das Geld überwiesen haben und b) sie werden weiterhin Datei-verschlüsselnde Bedrohungen entwickeln, wenn sie immer bekommen, was sie möchten.

Ransomware-Infektionen sind wirklich gefährliche Bedrohungen, die heimlich in Computer eindringen und dann sofort damit beginnen, ihre Aktivitäten auszuführen. Natürlich scannen Sie als erstes die Computer, um die persönlichen Dateien der Benutzer zu finden und diese zu verschlüsseln. Dann wird die Lösegeldforderung dargestellt. Die Bitcoinpay@india.com Ransomware ist keine Ausnahme. Sie verschlüsselt Dateien mit dem Algorithmus AES-256 in dem Moment, indem sie es schafft, in den Computer einzudringen. All diese verschlüsselten Dateien erhalten eine neue Dateinamen-Erweiterung. .{Bitcoinpay@india.com} neben der ursprünglichen Erweiterung (zum Beispiel picture.jpg.{Bitcoinpay@india.com}). Es dauert also nicht lange, um zu realisieren, dass diese Bedrohung fast alle Dateien beeinträchtigt, außer denen, die bekanntermaßen Systemdateien sind. Sobald die Bitcoinpay@india.com Ransomware die Verschlüsselung dieser Dateien beendet hat, hinterlegt sie ein Bild namens decryption instructions.jpg, welches die Lösegeldforderung auf dem Computer beinhaltet und diese Datei dann für die Benutzer öffnet. Überraschenderweise enthält sie nicht viele Informationen:

bitcoinpay@india.com

text me

Obwohl diese Lösegeldforderung nicht viel verrät, gibt es keinen Zweifel, dass die Benutzer aufgefordert werden, das Entschlüsselungstool zu kaufen, wenn Sie eine E-Mail an die Cyberkriminellen schreiben ja, es könnte unmöglich sein, die Dateien ohne das Tool zu entschlüsseln; es gibt allerdings keine Garantie, dass das Tool Ihnen geschickt wird und Sie es nach der Zahlung verwenden können. Deshalb sollten Sie kein Geld für eine Software ausgeben, die die Cyberkriminellen möglicherweise nicht einmal haben. Stellen Sie stattdessen Ihre Dateien von einem Backup wieder her, welches Sie erstellt haben, bevor diese bösartige Anwendung in den Computer eingedrungen ist. Sollte ein solches Back-up nicht existieren, sollten Sie warten, bis ein kostenloses Entschlüsselungstool veröffentlicht wird. Es könnte sein, dass die Spezialisten dies bald entwickeln werden.

Es gibt nicht viele Informationen über die Verbreitung dieser Ransomware-Infektion; es ist allerdings klar, dass sie gewöhnlicherweise ohne Zustimmung in Computer eindringt. Auf Basis der vorherigen Erfahrung der Forscher bei entfernenspyware.de bringt diese Ransomware Infektion ein, wenn ein Benutzer einen Anhang in einer Spam-E-Mail öffnet. Die Cyberkriminellen wissen, dass viele Benutzer sich von diesen E-Mails fernhalten, weshalb sie sie harmlos aussehen lassen. Zum Beispiel könnten Sie einen Anhang in dieser Spam-E-Mail finden, der aussieht wie eine Rechnung, aber in Wirklichkeit eine bösartige Datei ist, die eine Ransomware-Infektion installiert. Um Ihren Computer zu schützen, sollten Sie als erstes alle Spam-E-Mails, die Sie erhalten, ignorieren. Zweitens sollten Sie ein vertrauenswürdiges Sicherheitstool installieren. Wenn Sie es immer aktiviert im System halten, haben bösartige Anwendungen keine Chance mehr, in den Computer einzudringen.

Viele Benutzer finden die Entfernung der Bitcoinpay@india.com Ransomware ziemlich anspruchsvoll, da sie willkürliche Dateien erstellt, die schwer zu finden sind. Außerdem nimmt sie Änderungen im Systemverzeichnis vor (genauer gesagt den Verzeichnisschlüsselausführung), sodass sie sich automatisch wiederherstellt, nachdem das System neu gestartet oder heruntergefahren wird. Die unten dargestellten Anweisungen werden Ihnen helfen, die Bitcoinpay@india.com Ransomware manuell zu löschen, aber denken Sie daran, dass es auch möglich ist, sie automatisch zu löschen (diese Methode erfordert weniger Bemühungen des Benutzers). Die Spezialisten bei entfernenspyware.de empfehlen die Verwendung des Malware-Entferner SpyHunter, um diese Infektion automatisch zu löschen.

Löschen der der Bitcoinpay@india.com Ransomware

  1. Drücken Sie Win+E.
  2. Starten Sie die folgenden Verzeichnisse nacheinander (kopieren und fügen Sie ein Verzeichnis in die URL-Leiste von Windows Explorer ein) und finden Sie die .exe-Datei der Ransomware-Infektion:
  • %ALLUSERSPROFILE%\Start Menu\Programs\Startup
  • %APPDATA%\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\Startup
  • %USERPROFILE%\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\Startup
  • %ALLUSERSPROFILE%\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\Startup
  • %ALLUSERSPROFILE%\Application Data\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\Startup
  • %WINDIR%\Syswow64
  • %WINDIR%\System32
  1. Löschen Sie die ausführbare Datei.
  2. Schließen Sie den Windows Explorer und drücken Sie dann Win+R.
  3. Geben Sie regedit.exe in das Feld ein und klicken Sie OK.
  4. Löschen Sie den Wert, der zur Ransomware-Infektion gehört (rechts klicken Sie darauf und wählen Sie dann Löschen). Sie können in den folgenden Verzeichnisschlüsseln gefunden werden:
  • HKLM\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Run
  • HKLM\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Run
  1. Löschen Sie die Datei decryption instructions.jpg vom Desktop.
  2. Entleeren Sie den Papierkorb.

Antwort schreiben