Anubis Ransomware

Anubis Ransomware

Die Anubis Ransomware kann in Ihren Computer eindringen und die meisten Ihrer Dateien, einschließlich Ihrer Mediendateien und .exe-Dateien, verschlüsseln, nachdem Sie einen schädlichen Dateianhang aus einer heimtückischen Spam-E-Mail heruntergeladen haben. Diese neu aufgetauchte gefährliche Bedrohung scheint nach dem bekannten Open-Source-EDA2-Ransomware-Programm erstellt worden zu sein. Leider gibt es noch kein kostenloses Tool auf dem Web, das Sie verwenden könnten, um Ihre verschlüsselten Dateien wiederherzustellen. Das bedeutet, dass Sie tatsächlich nur zwei Möglichkeiten haben, um Ihre Dateien jemals wiederzusehen. Erstens: Sie können das Risiko eingehen und das Lösegeld bezahlen, das diese Kriminellen von Ihnen im Austausch für den Entschlüsselungsschlüssel und das Tool verlangen. Zweitens: Wenn Sie eine kürzlich erstellte Back-up-Kopie von Ihren Dateien auf einem externen Laufwerk irgendeiner Art haben, können Sie sie problemlos wieder auf Ihre Festplatte zurückübertragen. Offensichtlich raten wir Ihnen davon ab, das Lösegeld zu bezahlen, weil sich Kriminelle erfahrungsgemäß selten an ihren Teil des Deals halten. Wir raten Ihnen, die Anubis Ransomware sofort zu entfernen, nachdem Sie diesen Angriff bemerkt haben.

Wir können dies noch nicht bestätigen, aber höchstwahrscheinlich wird diese Ransomware vor allem über Spam-E-Mails verbreitet. Viele Benutzer glauben, dass sie von einem Spam-Filter vollständig geschützt werden, und Sie sind vielleicht auch dieser Meinung; dennoch muss dieses Ungetüm irgendwie in Ihren Computer hineingelangt sein. Dies ist möglich, weil die Kriminellen heutzutage raffinierter sind als ihre Vorgänger und Spam-Filter sowie Benutzer hinters Licht führen können. Diese Spam-E-Mails können den Anschein erwecken, dass sie von örtlichen Behörden, seriösen Fluglinien und anderen Unternehmen stammen, sodass Sie die Zuverlässigkeit dieser E-Mails nicht einmal anzweifeln würden, wenn Sie sie einfach in Ihrem Posteingang oder sogar in Ihrem Spam-Ordner ansehen würden. Außerdem kann die Betreffzeile vertrauenswürdig erscheinen und Sie auch von der Dringlichkeit der Angelegenheit überzeugen, die eine solche Spam-E-Mail suggerieren könnte. Zum Beispiel kann ein solcher Betreff Ihnen Glauben machen, dass Sie in dieser E-Mail Informationen über ein nicht bezahltes Bußgeld oder irgendeine Rechnung, eine fehlerhafte Flugbuchung oder irgendein Problem mit Ihrer Kreditkarte finden werden.

Die meisten Benutzer würden solchen Tricks höchstwahrscheinlich auf den Leim gehen, weil die Anubis Ransomware sonst nicht leicht verbreitet werden könnte. Aus diesem Grund betonen wir die Wichtigkeit, jedes Mal Vorsicht walten zu lassen, wenn Sie auf E-Mails in Ihrem Posteingang-Ordner klicken. Denn wenn Sie eine solche Spam-E-Mail öffnen, werden Sie davon überzeugt sein, dass Sie die angehängte Datei sofort herunterladen und in Augenschein nehmen müssen. Bei dieser Datei handelt es sich jedoch um eine schädliche Ausführungsdatei, die diesen schädlichen Angriff ohne Ihr Wissen im Hintergrund herunterlädt und aktiviert. Sobald Sie erkennen, dass dieser Anhang sich nicht auf Sie bezieht oder eine fingierte Rechnung sein könnte, werden Ihre Dateien verschlüsselt und unzugänglich sein. Wenn Sie die Anubis Ransomware an diesem Punkt entfernen, werden Sie nicht in der Lage sein, Ihre Dateien wiederherzustellen, es sei denn, Sie haben eine Back-up-Kopie davon.

Dieses Ransomware-Programm verwendet den guten alten AES-Algorithmus, um Ihre Dateien zu verschlüsseln. Wir haben festgestellt, dass diese gefährliche Infektion es auf Ihre Mediendateien (Musik-, Video- und Textdokument-Dateien) sowie Ihre Ausführungsdateien, ausgenommen Windows-bezogene Dateien und Browser, abzielt. Es ist offensichtlich ein großer Verlust für Sie, wenn Sie Ihre Dateien nicht wiederherstellen können. Alle diese infizierten Dateien erhalten die neue Erweiterung „.coded“, sodass Ihre Dateien wie folgt aussehen werden: „meintext.docx.coded“. Sobald diese Malware fertig ist, legt sie eine Textdatei mit der Lösegeldforderung namens „Decryption Instructions“ (Entschlüsselungsanweisungen), die keine Erweiterung besitzt, auf Ihren Desktop ab. Sie können einen Text-Editor wie NotePad verwenden, um den Inhalt einzusehen.

Wenn alles vorbereitet ist, ändert sich Ihr Desktop-Hintergrund und ein Bild von Anubis mit der Lösegeldforderung erscheint. Es informiert Sie darüber, dass Sie eine E-Mail an support.code@aol.com senden müssen, einschließlich Ihrer persönlichen ID, die ungefähr wie folgt aussieht: „Z0B5XI399bCv7Ei0R0i3“. Sie können diese ID in der Anweisungsdatei, die auf Ihrem Desktop abgelegt wurde, finden. Sie erfahren nicht, wie viel Sie bezahlen müssen. Alle anderen Angaben in Bezug auf die Zahlung sollten Sie erhalten, sobald diese Schurken Ihnen eine Antwort-E-Mail senden. Das übliche Lösegeld beträgt 0,1 bis 1 oder sogar mehr Bitcoins, was 58 bis 580 Euro entspricht. Da es keine Garantie gibt, dass Sie wirklich den benötigten Entschlüsselungsschlüssel und das entsprechende Tool von diesen Kriminellen erhalten werden, sollten Sie es sich zweimal überlegen, was Sie als Nächstes tun wollen. Wir raten Ihnen, die Anubis Ransomware zu löschen, wenn Sie Ihren Computer von Schadprogrammen befreien und ein sicheres System benutzen wollen.

Es ist eigentlich gar nicht so schwer, die Anubis Ransomware aus Ihrem System zu entfernen. Alles, was Sie tun müssen, besteht darin, einige entsprechende Dateien zu löschen. Verwenden Sie bitte unsere nachstehenden Anweisungen, wenn Sie bereit sind, dies manuell in Angriff zu nehmen. Es ist Priorität, Malware-Programme daran zu hindern, in Ihren Computer hineinzugelangen, wenn Sie sich sicher fühlen wollen, wenn Ihr PC eingeschaltet ist und Sie online sind und im Web surfen. Ein einziger Klick kann ähnlich schwerwiegende Angriffe verursachen. Deshalb raten wir Ihnen, ein zuverlässiges Anti-Malware-Programm zu finden und es zu verwenden, um Ihr System automatisch zu schützen.

Wie man die Anubis Ransomware aus Windows entfernt

  1. Drücken Sie Win+E.
  2. Löschen Sie die Schaddatei, die Sie aus der Spam-E-Mail gespeichert haben.
  3. Löschen Sie die Lösegeldforderung von Ihrem Desktop.
  4. Ändern Sie Ihr Desktop-Hintergrundbild.
  5. Leeren Sie Ihren Papierkorb.
  6. Starten Sie Ihren Computer neu.

Antwort schreiben