Archiv für Februar, 2017

Erebus 2017 Ransomware

Erebus 2017 Ransomware ist eine neue gefährliche Bedrohung, die Ihr System heimlich infizieren und Ihre wertvollen Dateien ohne die Möglichkeit der Wiederherstellung verschlüsseln kann. Sofern Sie nicht bereit sind, das angeforderte Lösegeld zu zahlen, wie es bei solchen Ransomware-Programmen natürlich immer der Fall ist. Eine Malware-Infektion namens Erebus wurde tatsächlich bereits schon entdeckt, doch sie sieht anders aus und könnte deshalb von anderen Gaunern erstellt worden sein. Da Sie bei diesem bösartigen Angriff all Ihre wichtigen Dateien verlieren könnten, könnte es eine schwierige Entscheidung für Sie sein, was Sie als nächstes tun sollten. Doch lassen Sie uns Ihnen helfen, indem wir Ihnen sagen, dass die Bezahlung diese Gebühr an diese Kriminellen Ihnen möglicherweise nicht Ihre Dateien zurückgibt. Auf der anderen Seite würden Sie einfach nur die Cyberkriminellen unterstützen, um weitere Straftaten zu begehen. Wir empfehlen tatsächlich, dass Sie nicht zögern, nachdem Sie unseren vollständigen Artikel gelesen haben, und die Erebus 2017 Ransomware sofort entfernen. Doch zuerst erzählen wir Ihnen mehr über dieses heimtückische Ransomware-Programm. Mehr lesen »

Antivirus Security Pro

Antivirus Security Pro ist ein Rogue-Anti-Spyware-Programm, das von Betrügern geschaffen wurde. Das Interface dieser Bedrohung ist äußerst irreführend, sodass es nicht verwunderlich ist, dass viele Opfer dieses falsche Sicherheitstool für echt halten. Offensichtlich ist dies ein Fehler, weil das Ziel seiner Erschaffer darin besteht, die Opfer dazu zu drängen, die vermeintliche Lizenzversion dieser Rogueware zu kaufen. Wenn man bedenkt, dass die meisten legitimen Sicherheitstools Benutzern kostenlose Scanner anbieten und Gebühren für Malware-Entfernung und Sicherheitsdienste verlangen, ist diese schädliche Infektion ziemlich glaubwürdig. Darüber hinaus wird das Opfer dieser Bedrohung mit all den verschiedenen Warnungen und Meldungen völlig unvorbereitet getroffen. Denn wenn Sie glauben, dass Ihr Windows-Betriebssystem einem Angriff ausgesetzt ist, könnten Sie die erste Lösung, auf die Sie stoßen, annehmen, die in diesem Fall von dem falschen Anti-Spyware-Programm angeboten wird. Um mehr über die Entfernung von Antivirus Security Pro und die Infektion selbst zu erfahren, lesen Sie bitte weiter. Mehr lesen »

Digisom Ransomware

Wenn Sie nicht vorsichtig sind, könnten Sie die Digisom Ransomware in Ihr Betriebssystem einladen. Diese Infektion dringt wahrscheinlich ein, wenn Sie eine fiktive Datei öffnen, die einer irreführenden Spam-E-Mail beigefügt ist. Obwohl die Datei auf den ersten Blick möglicherweise harmlos aussieht, ist sie in Wirklichkeit verantwortlich für die Ausführung der Ransomware. Wenn die Ausführung initiiert wird, beginnt der Verschlüsselungsprozess, und die Ransomware verschlüsselt heimlich viele Ihrer persönlichen Dateien mithilfe eines komplizierten Verschlüsselungsalgorithmus. Die Erweiterung „7xV.x“ wird den Dateien hinzugefügt, und dies kann Ihnen helfen, diese zu identifizieren. Beeilen Sie sich nicht, diese Erweiterungen zu entfernen, denn dies wäre eine Verschwendung Ihrer Zeit. Die Ransomware kann Hunderte und Tausende Dateien auf Ihrem PC verschlüsseln, und diese umzubenennen ändert die Daten in ihnen nicht. Wenn die Datei verschlüsselt wird, werden ihre Daten durcheinandergeworfen, und nur ein spezieller Entschlüsselungscode kann diese wieder normal herstellen. Natürlich haben die Cyberkriminellen die Kontrolle über diesen Entschlüsselungscode. Sollten Sie also die Digisom Ransomware löschen oder den Anforderungen der Cybergauner folgen? Mehr lesen »

Uncrypte Ransomware

Wir haben kürzlich ein äußerst schädliches Programm analysiert, das als Uncrypte Ransomware bekannt ist. Dabei handelt es sich um eine ransomwareartige Computer-Malware, die den Zweck hat, Ihre Dateien zu verschlüsseln und von Ihnen Geld für den Entschlüsselungsschlüssel zu verlangen. Der Zweck dieses Programms besteht darin, Ihnen Geld aus der Tasche zu ziehen, aber wir müssen Sie warnen, dass Sie nach der Zahlung das Entschlüsselungsprogramm möglicherweise nicht erhalten werden. Sie sollten dieses Schadprogramm so schnell wie möglich entfernen; dazu haben wir nachstehend eine Beschreibung dieser Malware und eine Entfernungsanleitung vorbereitet, auf die Sie Bezug nehmen können. Mehr lesen »

Spora.bz

Spora.bz ist eine Entschlüsselungsseite der ausgeklügelten Schadsoftware namens Spora Ransomware. Benutzer, denen eine einmalige ID gegeben wurde, und die auf die Zahlungsseite zugreifen können, indem sie sie in das Eingabefeld ENTER YOUR ID CODE (GEBEN SIE IHREN ID-CODE EIN) eingeben, haben zweifellos diese Ransomware-Infektion auf ihrem Computer installiert. Die Spora Ransomware ist nichts weiter als eine dateiverschlüsselnde Bedrohung, die mit der Absicht in Computer eindringt, alle Dateien von Benutzern zu verschlüsseln. Sie tut dies, um Benutzern Geld aus der Tasche zu ziehen. Die Seite Spora.bz, wurde, wie Sie wahrscheinlich bereits verstanden haben, von Cyberschurken erstellt, damit Benutzer das Geld leichter überweisen können. Da Benutzer feststellen, dass die aller wertvollsten Dateien mit Dateierweiterungen wie .pdf, .docx, .sqlite, .accdb, .zip, .rar, .backup, .xls, .doc, .xlsx, .rtf, .odt, und .mdb verschlüsselt wurden, sind sie bereit, den geforderten Geldbetrag zu bezahlen, um sie wiederbekommen. Tatsächlich werden nicht alle Dateien von der Spora Ransomware angegriffen. Sie belässt Dateien mit den folgenden Strings in ihren Dateipfaden unverschlüsselt: games (Spiele), program files (x86) (Programme (x86)), program files (Programme) und windows. Offensichtlich versucht sie, einen ernsten Schaden am Computer zu verhindern, damit Benutzer auf Spora.bz zugreifen und das Geld überweisen können. Das Verschlüsselungsverfahren dieser Bedrohung scheint laut den Experten bei entfernenspyware.de äußerst kompliziert zu sein, sodass es leider nicht möglich sein wird, die Dateien auf eine andere Art und Weise zu entschlüsseln. Natürlich versuchen wir hier nicht, Benutzer zu ermutigen, den Cyberkriminellen, die die Spora Ransomware entwickelt haben, Geld zu überweisen. Mehr lesen »

Crypto1coinblocker Ransomware

Crypto1coinblocker Ransomware ist keine komplett neue bösartige Anwendung, auch wenn Forscher sie erst kürzlich gefunden haben haben. Stattdessen ist es eine aktualisierte Version einer Bekannten Bedrohung namens Xorist Ransomware, die vor einiger Zeit ziemlich verbreitet war. Crypto1coinblocker Ransomware auf einer älteren Ransomware-Infektion basiert, können wir nicht erwarten, dass sie weniger gefährlich ist. Forscher haben recherchiert, um herauszufinden, wie diese bösartigen Anwendungen agieren. Die Recherche hat deutlich gezeigt, dass diese Bedrohung in der Lage ist, die Dateien von Benutzern zu verschlüsseln. Sie führt diese Aktivität aus, um Geld von den Benutzern zu erhalten. Im Grunde stiehlt sie nicht von ihnen, da die Benutzer das Geld freiwillig überweisen, damit ihre Dateien entschlüsselt werden, doch natürlich bedeutet das nicht, dass dies eine legale Methode ist, um Geld zu erhalten. Bezahlen Sie den von den Cyberkriminellen angeforderten Geldbetrag nicht, denn sie könnten Ihnen nichts anstelle des versprochenen privaten Codes senden, der helfen sollte, die Dateien zu entschlüsseln die Cyberkriminellen zu unterstützen wäre außerdem keine gute Idee, denn dann werden sie weiter Malware entwickeln, auf die Sie in Zukunft stoßen könnten und demzufolge Ihre persönlichen Dateien erneut verlieren. Mehr lesen »

CryptoShield Ransomware

Malware-Analysten haben vor Kurzem die CryptoShield Ransomware entdeckt und sofort entschieden, sie als Ransomware einzustufen, weil diese Schadanwendung alle wertvollen Dateien, von Bildern bis hin zu Dokumenten, angreift. Genau wie andere ähnliche Infektionen, die als Ransomware eingestuft wurden, macht sie Dateien unbenutzbar, sobald sie den Computer erfolgreich infiltriert hat. Tatsächlich ist eines ihrer Hauptziele, die Dateien von Benutzern zu verschlüsseln. Sie wurde von Cyberkriminellen auf eine Art und Weise geschaffen, dass sie Leuten leicht Geld aus der Tasche ziehen können. Diese Ransomware-Infektion überweist das Geld der Benutzer nicht automatisch an Cyberschurken. Statt dessen überweisen die Benutzer selbst das Geld an die Kriminellen, weil ihnen gesagt wird, dass dies die einzige Möglichkeit ist, ihre Dateien zurückzuerhalten. Die CryptoShield Ransomware teilt den Benutzern nicht sofort mit, dass sie den privaten Schlüssel kaufen müssen, der, gemäß der von dieser Computer-Infektion hinterlassenen Datei, auf einem geheimen Server gespeichert ist. Ihnen wird nur gesagt, dass sie den Erschaffer dieser Bedrohung kontaktieren, eine persönliche Identifikationsnummer schicken und auf weitere Anweisungen warten müssen. Zweifellos werden Benutzer Anweisungen darüber erhalten, wie sie einen bestimmten Geldbetrag überweisen müssen, um den Entschlüsselungsschlüssel zu erhalten. Obwohl Benutzern gesagt wird, dass es keinen anderen Weg gibt, ihre Dateien freizubekommen, sollte man auf keinen Fall überstürzt Geld an die Cyberschurken überweisen. Experten bei entfernenspyware.de sind strikt gegen die Überweisung von Geld an die Erschaffer von Schadsoftware, weil sie sich der Tatsache bewusst sind, dass sie den Entschlüsselungsschlüssel wahrscheinlich nicht im Austausch dafür erhalten werden. Darüber hinaus ist die Unterstützung böswilliger Menschen stets eine schlechte Idee, weil sie nie damit aufhören werden, Malware zu erstellen, wenn Computer-Benutzer ihnen alles geben, was sie wollen. Mehr lesen »