Bitcoinpay@india.com Ransomware

Wenn Sie alle Ihre Dateien verschlüsselt vorfinden, einschließlich Bilder, Musik, Videos und Dokumente, ist es sehr wahrscheinlich, dass die Bitcoinpay@india.com Ransomware in Ihren Computer eingedrungen ist und ihre Aufgabe erledigt hat. Die Bitcoinpay@india.com Ransomware wird aus diesem Grund hauptsächlich als Ransomware-artige Infektion bezeichnet. Obwohl diese Bedrohung kürzlich von Experten entdeckt wurde, die sich im Gebiet der Cybersicherheit spezialisiert haben, unterscheidet sie sich überhaupt nicht von anderen ähnlichen Infektionen, die eine E-Mail-Adresse in ihren Namen haben, zum Beispiel Bitcoinpay@india.com Ransomware, Guardware@india.com Ransomware und Melme@india.com Ransomware. Diese sperren die persönlichen Dateien der Benutzer, die auf dem Computer gespeichert sind, und hinterlassen dann eine Lösegeldforderung, die die Benutzer auffordern, eine E-Mail an die angegebene E-Mail-Adresse zu senden, um mehr Informationen über die Entschlüsselung der Dateien zu erhalten. Mehr lesen »

Santa_helper@protonmail.com Ransomware

Wenn Sie eine Mitteilung erhalten, die ein Lösegeld im Austausch für einen Entschlüsselungsschlüssel verlangt, haben Sie es vielleicht mit der Santa_helper@protonmail.com Ransomware zu tun. Die E-Mail-Adresse, die im Namen dieser Bedrohung enthalten ist, kann auch in der Lösegeldforderung gefunden werden, aber es gibt noch eine weitere Bedrohung, die diese E-Mail-Adresse verwendet, und zwar die OzozaLocker Ransomware. Ganz gleich, welche von diesen Infektionen sich in Ihren PC hineingeschlichen hat, Sie befinden sich in Schwierigkeiten, weil Ihre Dateien jetzt verschlüsselt sind. Wenn Sie Backups für Ihre wichtigsten Dateien wie Fotos und Dokumente haben, sollten Sie die Santa_helper@protonmail.com Ransomware ohne zu zögern löschen. Wenn Sie die als Geisel genommenen Dateien unbedingt entschlüsseln wollen, werden Sie die Entfernung dieser Infektion wahrscheinlich aufschieben. Obwohl Sie Zeit haben, sich über die Situation im Klaren zu werden, sollten Sie nicht lange mit der Beseitigung dieser Schadanwendung warten. Mehr lesen »

Guardware@india.com Ransomware

Die Guardware@india.com Ransomware ist eine weitere Malware, die zu jeder Zeit vermieden werden muss, da ihr Vorhandensein auf Ihrem PC in der Regel zu einem enormen Datenverlust führt. Leider infizieren Benutzer in den meisten Fällen ihr Betriebssystem mit dieser Schadsoftware, weil ihnen einfach grundlegende Kenntnisse in Bezug auf virtuelle Sicherheit fehlen. Deshalb geben wir in unserem Bericht einige Empfehlungen, die Ihnen helfen werden, diese Ransomware zu vermeiden und ein völlig sicheres System aufrechtzuerhalten. Außerdem stellen wir unsere Erkenntnisse in Bezug auf die schädliche Funktionsweise dieses Schadprogramms zur Verfügung. Stellen Sie sicher, dass Sie den Rest dieses Berichts lesen, und Sie werden verstehen, warum eine vollständige Entfernung der Guardware@india.com Ransomware wichtig ist und niemals aufgeschoben werden sollte. Nachstehend stellen wir eine detaillierte Anleitung zur Verfügung, die von unserem Forscherteam erstellt wurde und Ihnen helfen wird, diese Malware vollständig zu entfernen. Mehr lesen »

Dharma Ransomware

Die Dharma Ransomware ist eine kürzlich entdeckte Schadanwendung, die wie andere ähnliche Bedrohungen die Dateien von Benutzern verschlüsselt. Es gibt zwei verschiedene Versionen, jedoch mit demselben Namen, die mehr Ähnlichkeiten als Unterschiede aufweisen (die Ähnlichkeiten und Unterschiede der Dharma Ransomware werden jeweils im nächsten Absatz aufgeführt). Es macht keinen Unterschied, welche Version dieser Ransomware-Infektion in den Computer hineingelangt, da Sie Ihre Dateien auf jeden Fall verschlüsselt vorfinden werden. Experten bei entfernenspyware.de haben festgestellt, dass diese ransomwareartige Malware Dateien angreift, die sich in allen Verzeichnissen befinden, außer in denjenigen, die zur Microsoft Corporation gehören, wie z. B. Internet Explorer, und sich im %WINDIR%-Verzeichnis befinden. Obwohl die Dharma Ransomware keine Informationen über die Höhe des Lösegeldes angibt, ist es klar, dass die Benutzer später aufgefordert werden, einen bestimmten Geldbetrag zu bezahlen, um ein „Original-Entschlüsselungstool“ zu erhalten. Dieses Entschlüsselungsprogramm wird als das einzige Tool bezeichnet, das die Dateien wiederherstellen kann, wobei jedoch davon abzuraten ist, das Geld dafür zu überweisen, weil niemand weiß, ob Cyberkriminelle immer noch motiviert sind, Ihnen dieses Entschlüsselungsprogramm zu schicken, nachdem sie das Geld erhalten haben. Es ist vielleicht auch möglich, diese verschlüsselten Daten ohne das spezielle Entschlüsselungstool wiederherzustellen, von dem die Cyberkriminellen behaupten, es zu besitzen. Mehr lesen »

Microsoft Security essentials +1-888-496-5150

Microsoft Security essentials +1-888-496-5150 kann auf Ihrem Bildschirm in Form eines BSOD (Blue Screen of Death) erscheinen und Ihnen mit einem gefälschten Systemfehler Angst einjagen. Nachdem Ihr Blut eingefroren ist, bietet es natürlich eine helfende Hand durch Bereitstellung einer kostenlosen Telefonnummer, unter der Sie anrufen sollen, um professionelle technische Unterstützung zu erhalten. Wir nennen dies gefälschte Alarminfektionen als technischen Support-Betrug, denn genau das ist es. Es geht nur darum, an Ihr Geld zu gelangen, indem Sie eine total sinnlose Anwendung oder ein Jahresabonnement kaufen, um Ihre angeblichen Systemfehler zu beheben. Wenn Sie kein erfahrener Computernutzer sind, kann diese gefälschte Warnung möglicherweise in der Lage sein, Sie auszutricksen, und im nächsten Moment befinden Sie sich möglicherweise bereits am Telefon und teilen Ihre persönlichen und Kreditkarten-Daten mit den potentiellen Gaunern. Wir empfehlen Ihnen nicht, diese Nummer anzurufen, wenn Sie einen Betrug vermeiden möchten. Es gibt nur eines, was Sie tun sollten, wenn Sie diese Fehlermeldung sehen: Microsoft Security essentials +1-888-496-5150 so schnell wie möglich von Ihrem Computer entfernen. Mehr lesen »

CryptoWire Ransomware

Die CryptoWire Ransomware ist eine Schadinfektion, die von jedem verwendet werden kann, der weiß, wie man auf sie zugreift und sie verbreitet. Dieses gefährliche Programm steht für den öffentlichen Download zur Verfügung, und einige Leute stufen es sogar als „Bildung“ ein. Es ist wirklich zweifelhaft, ob dieses Schadprogramm, das Ihre Systemsicherheit beeinträchtigen und Sie buchstäblich abzocken kann, irgendeinen „Bildungswert“ besitzt. Es ist wichtig, dass Sie die CryptoWire Ransomware so schnell wie möglich aus Ihrem Computer entfernen, weil Sie keine intakte Dateien darauf zurückkopieren können, wenn Sie diese Infektion nicht beendet haben. Mehr lesen »

Lomix Ransomware

Sie können nicht auf Ihre Dateien zugreifen? Verlangt die Lomix Ransomware eine Bezahlung von Ihnen, um sie zu entschlüsseln? Sie müssen mit einem gefährlichen Computer-Programm infiziert worden sein, das quasi Ihre Dateien verschlüsselt und Sie dann drangsaliert, damit Sie das Entschlüsselungstool bezahlen, das in der Lage sein sollte, Ihre Daten wiederherzustellen. Cyberkriminelle sind auf Ihre Angst angewiesen, um Sie herumkommandieren zu können. Wenn Sie sich weigern, zu bezahlen, hilft das Sicherheitsexperten, diese und viele andere gefährliche Infektion zu stoppen, die versuchen, Benutzer auszunehmen und dann spurlos zu verschwinden. Anstatt also die Anweisungen der Cyberkriminellen zu befolgen, sollten Sie die Lomix Ransomware sofort entfernen. Mehr lesen »

OzozaLocker Ransomware

Die OzozaLocker Ransomware ist eine gefährliche Bedrohung, die den Zugriff auf Dateien auf dem Computer einschränkt und dann ein Lösegeld verlangt. Alle Ransomware-Infektionen gelangen heimlich in Computer hinein und informieren Benutzer über ihre Anwesenheit, wenn sie die Verschlüsselung der Dateien beendet haben. Gemäß Forschern bei entfernenspyware.de finden Benutzer erst heraus, dass ihre Dateien von der OzozaLocker Ransomware verschlüsselt wurden, wenn sie die .txt-Datei öffnen, die von der Ransomware-Infektion auf dem Desktop abgelegt wurde, oder wenn sie versuchen, irgendwelche von diesen personenbezogenen Dateien zu öffnen. Haben Sie bereits festgestellt, dass Ihre Dateien verschlüsselt wurden? Wenn die Antwort ja lautet, sollten Sie wissen, dass das gemacht wurde, um Ihnen Geld aus der Tasche zu ziehen. Bezahlen Sie keinen Cent an Cyberschurken, weil es sich herausstellen könnte, dass ihr Versprechen, Ihre Dateien zu entschlüsseln, eine Lüge ist. Unsere Forscher haben ein funktionsfähiges Entschlüsselungstool im Web gefunden, sodass es besser wäre, eine solche Anwendung zu verwenden, als Cyberkriminellen Geld zu überweisen. Beachten Sie bitte, dass es nach wie vor notwendig ist, die Ransomware-Infektion vollständig aus dem Computer zu löschen, weil Sie die Schaddatei wieder starten und folglich erneut Ihre Dateien verschlüsselt vorfinden könnten. Mehr lesen »

PrincessLocker Ransomware

Die PrincessLocker Ransomware ist eine Schadanwendung, die nur als Werkzeug dient, um Benutzern Geld aus der Tasche zu ziehen, die ihren Computer aus Versehen damit infiziert haben. Die Malware verschlüsselt Ihre personenbezogenen Daten mit einem sicheren Verschlüsselungsalgorithmus, und folglich werden die betroffenen Dateien nutzlos, es sei denn, Sie besitzen ein Entschlüsselungstool. Die Cyberkriminellen, die die Infektion entwickelt haben, besitzen dieses Tool, aber sie verlangen im Austausch dafür, dass die Benutzer ein Lösegeld bezahlen. Leider ist der verlangte Betrag ziemlich hoch, d. h. wir raten Ihnen, Ihre Ersparnisse nicht zu riskieren und dieses Schadprogramm umgehend zu löschen. Außerdem wäre es ratsam, es mithilfe eines zuverlässigen Antimalware-Tools zu beseitigen, weil die manuelle Entfernung zu kompliziert sein könnte. Wir raten Ihnen dringend, den Rest des Artikels zu lesen, wenn Sie nicht nur mehr über diese Bedrohung, sondern auch über andere Entschlüsselungsoptionen herausfinden wollen. Mehr lesen »

HappyLocker Ransomware

HappyLocker Ransomware ist eine Datei-verschlüsselnde Bedrohung, die von Cyberkriminellen vor kurzem veröffentlicht wurde. Es scheint eine neue Variante von Hidden Tear zu sein, die als Open-Source-Ransomware bekannt ist. Da die HappyLocker Ransomware auf der sogenannten bildenden Ransomware passiert, teilt sie Ähnlichkeiten mit dieser Infektion. Zum Beispiel verschlüsselt sie Dateien, die sie schnell auf dem Computer gespeichert findet, nachdem sie den Computer infiltriert. Dann fordert sie die Benutzer auf, Geld für die „spezielle Software - Happy Decryptor™“ („special software – Happy Decryptor™“) zu überweisen. Wir wissen, dass Sie dringend auf Ihre Dateien zugreifen müssen, doch wir wissen auch, dass es nicht weise ist, Geld an die Cyberkriminellen zu überweisen. Man muss nicht viel dazu sagen, warum schlechten Leuten Geld zu bezahlen keine gute Idee ist - Sie könnten auch ihr Geld verlieren und nichts von den Menschen hinter der HappyLocker Ransomware erhalten. Egal, wie Sie sich bezüglich der Bezahlung entscheiden, sollten Sie nicht vergessen, dass die Entfernung dieser Ransomware-Infektion ein Muss ist, egal, welchen Weg Sie wählen. Sie müssen dies tun, sodass sie nicht erneut Dateien verschlüsseln kann und Sie Ihren Computer wieder ohne Angst vor verlorenen Dateien verwenden können. Mehr lesen »